Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jugendliche kreativ und engagiert

Neue Ideen in konkreten Projekten umzusetzen und dadurch die Jugendarbeit unseres Landes aktiv mitzugestalten – das ist das Ziel des Jugendprojektwettbewerbes.

Heuer kamen zwölf Projekte in die Endausscheidung, aus denen bei der Präsentation im vollbesetzten Blumeneggsaal in Bregenz die Sieger ermittelt wurden. Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Jugendlandesrätin Greti Schmid lobten das Engagement der Teilnehmer und gratulierten den Preisträgern.

LR Schmid zeigte sich von dem gezeigten Engagement und der Kreativität der Jugendlichen beeindruckt: “Der Projektwettbewerb ist wichtiges Instrument zur Jugendbeteiligung. Die jungen Leute finden hier eine gute Gelegenheit, sich einzubringen und ihre Ideen zu verwirklichen. Der Bewerb hat sich einmal mehr als Ideenforum bewährt und gezeigt, dass viele Jugendliche bereit sind, sich für gesellschaftliche Anliegen einzusetzen.”

Für die Jury war es eine schwierige Aufgabe, aus den präsentierten Projekten jene auszuwählen, die danach von LH Sausgruber und LR Schmid ausgezeichnet wurden.

Die Sieger beim Jugendprojektwettbewerb 2004

– Kategorie Jugendliche, Jugendgruppen:

1. Jugendliche aus Dornbirn, “Come 2gether” (1.000 Euro)
2. Pfadfinder Wolfurt, “Drahteselrallye” (800 Euro)
3. Landjugend, “Wir bewegen das Land” (450 Euro)
– Kategorie Jugendorganisationen, Offene Jugendarbeit, erwachsene Initiatoren:

1. Jugendtreff Lustenau, “Jugendarbeitslosigkeit” (900 Euro)
1. JugenDornbirn, “5 Meter Alltagstoleranz” (900 Euro)
3. Offene Jugendarbeit Hard, “In Hard geht’s ab” (450 Euro)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Jugendliche kreativ und engagiert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.