Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jugendliche besuchen 2. Jugend-Energie-Tag

Schwarzach - Zum zweiten Mal veranstaltet die Internationale Bodenseekonferenz (IBK) im Rahmen des Projekts "Bodensee Agenda 21" am Freitag, 23. November, einen Jugend-Energie-Tag.

Ziel ist es, jungen Menschen das Thema nachhaltige Energiewirtschaft näher zu bringen. Der Infotag findet nach Bregenz im letzten Jahr heuer in Ravensburg statt. Rund 120 Jugendliche aus dem gesamten Bodenseeraum besuchen auf einer Exkursion erfolgreiche Energieprojekte – aus Vorarlberg nehmen 22 Schülerinnen und Schüler der Handelsakademie Bezau an der Veranstaltung teil.

„Der Jugend-Energie-Tag möchte junge Menschen für das Thema sensibilisieren und erfolgreiche Energieprojekte in der Praxis vorstellen. Außerdem soll Interesse für mögliche Berufsfelder im Energiebereich geweckt werden“, erklärt Landeshauptmann Herbert Sausgruber. Zum ersten Mal wurde der Jugend-Energie-Tag im vergangenen Jahr in Vorarlberg durchgeführt.

„Initiativen wie diese tragen dazu bei, dass wir an unserer Haltung gegenüber der Umwelt und den zur Verfügung stehenden Ressourcen arbeiten. Sehr erfreulich ist es, wenn sich junge Menschen mit diesem Zukunftsthema beschäftigen“, betont Landesrat Erich Schwärzler. Das Energieinstitut Vorarlberg und Landesrat Erich Schwärzler haben den Initiatoren des Jugend-Energie-Tages im Oktober 2006 die „Energy Globe“-Auszeichnung verliehen.

Für Jugendlandesrätin Greti Schmid ist es notwendig, einen Energietag für Jugendliche zu organisieren: „In der Gemeinschaft erleben, was nachhaltige Energiewirtschaft bedeutet, bleibt in den Köpfen und Herzen der jungen Menschen hängen. Die Jugendlichen erkennen, dass hier eine Chance besteht, ein Mehr an Lebensqualität zu gewinnen und dabei gleichzeitig die Umwelt zu schonen“.

Treffpunkt für die 120 Jugendlichen ist die Aula der Kuppelnau- Schule in Ravensburg. Von dort aus besuchen sie auf unterschiedlichen Exkursionsrouten mehrere Stationen, wo verschiedene Energieprojekte begutachtet und unter die Lupe genommen werden. Anhand von bestimmten Kriterien untersuchen die Jugendlichen die Projekte jeweils auf ihre Nachhaltigkeit. Besucht werden u.a. Blockheizkraftwerke, Biogasanlagen, Rapsölpressen und -tankstellen, ein kleines Wasserkraftwerk und das Energielabor der Hochschule Ravensburg- Weingarten. Die Exkursionen werden, soweit es möglich ist, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt.

Im Anschluss an die Exkursionen werden die Jugendlichen die Projekte anhand von bestimmten Kriterien einem „Check“ unterziehen, um die Auswirkungen und die Nachhaltigkeit zu beurteilen. Eine Diskussion und ein gemeinsames Abendessen beenden den zweiten Jugend- Energie-Tag.

Der Jugend-Energie-Tag erfüllt die wichtige Aufgabe, Jugendliche mit dem Thema Energie in Kontakt zu bringen. „Der nachhaltige und sorgsame Umgang mit Energie ist nicht nur in Zeiten hoher Energiepreise, sondern auch im Hinblick auf den Klima- und Umweltschutz unverzichtbar“, betont Landeshauptmann Sausgruber. Für die jungen Menschen soll die umweltfreundliche Nutzung und Erzeugung von Energie selbstverständlich werden, so Sausgruber abschließend.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Jugendliche besuchen 2. Jugend-Energie-Tag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen