AA

Jugendarbeit unter weiblicher Führung

Mit Nicole Manser, gelernte Hotelfachfrau, übernimmt eine 19-jährige Bezauerin als Jugendkoordinatorin die Offene Jugendarbeit Bregenzerwald (OJB).

„Als Obfrau Theresia Fröwis mich gefragt hat, ob ich Interesse hätte, hauptberuflich in die Jugendarbeit einzusteigen, war ich zuerst sprachlos“, erläutert Nicole Manser ihre erste Reaktion. Positive Verstärkung aus ihrem Umfeld hat sie aber ermuntert, die anspruchsvolle Aufgabe zu übernehmen. Immerhin zählen 21 Wälder Gemeinden mit rund 3000 Jugendlichen zwischen 14 bis 20 Jahren zu ihrem neuen Wirkungskreis. Zu dem Aufgabenbereich der OJB zählt neben der Begleitung und Beratung der örtlichen Jugendarbeit auch das Initiieren regionaler Projekte wie Nachtbus, Proberaum für Nachwuchsbands und Jugendtheater und ähnliches. Eine erste reizvolle Aufgabe sieht Nicole Manser in der Organisation eines internationalen Jugendaustausches im Rahmen eines EU-Projektes. Weiters sind Folgeprojekte zur Thematik „Jugend und Alkohol“ für den Herbst bereits fix geplant. In Zusammenarbeit mit Schulen, Vereinen, Jugendräumen, Gastronomie und Handel sollen Lösungsansätze für die Region erarbeitet werden.

Mit Nicole Manser steht die Offene Jugendarbeit Bregenzerwald erstmals unter weiblicher Führung. Im Sinne einer regionalen Streuung wurde bewusst Wert darauf gelegt, dass die neue Führungspersönlichkeit aus dem Hinterwald kommt. Stefan Feurle, Marc Eberle und Michael Moosbrugger, die Jugendkoordinatoren der vergangenen zehn Jahre, waren dem Bereich Vorderwald zuzurechnen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Jugendarbeit unter weiblicher Führung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.