Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Juden-Sager": FP-Chef Egger distanziert und geht in die Offensive

FP-Chef Dieter Egger nahm zum "Juden-Sager" Stellung.
FP-Chef Dieter Egger nahm zum "Juden-Sager" Stellung. ©VOL.AT/Philipp Steurer
Schwarzach - FPÖ-Obmann Dieter Egger distanziert sich im Interview mit VOL.AT klar von Verharmlosungen des Nazi-Regimes und Vergleichen dieser Gräueltaten. Es gab auch eine Aussprache mit LH Markus Wallner.
FP-Chef Egger bezieht Stellung
LH Wallner fordert Klarstellung
"Strache bedient Rechtsradikale"
Strache: "Wir sind die neuen Juden"
Vorarlberger FPÖ beschwichtigt
Rauch: "Egger soll sich distanzieren"

Er könne nicht bewerten, was Heinz-Christian Strache auf dem WKR-Ball gesagt habe, da er nicht anwesend war. Er könne nur generell Position für seine Partei beziehen, dass diese Gräueltaten mit nichts zu rechtfertigen und zu vergleichen sind. Dann geht Egger in die Offensive. “Es ist aber genauso untragbar, dass friedliche Ballbesucher mit Bierdosen beworfen und permanent als Nazis beschimpft werden. Ich habe dem LH ganz klar gesagt, dass ich von ihm auch hier klare Worte erwarte”, sagt Egger.

Klärendes Gespräch

Egger hat heute in einem Gespräch mit LH Markus Wallner seine Position nochmals klar dargelegt. Diese wurde laut Dieter Egger vom LH “zur Kenntnis genommen”. Er gehe davon aus, dass die Sache damit erledigt ist. Wenn morgen das Thema im Landtag nochmal aufgebracht wird, würde sich der FPÖ-Obmann natürlich “jeder Diskussion offen stellen”. Von sich aus werde er das Thema morgen im Landtag nicht ansprechen.

Grünen-Kritik nicht ernst zu nehmen

Angriff ist die beste Verteidigung, unter diesem Motto poltert Egger gegen die “Grünen”. “Ein Vertreter einer Partei, welche Abtreibung auf Krankenscheinen fordert, ist nicht berufen, in moralischen Fragen den Wächter zu spielen. Ich bin den Bürgerinnen und Bürgern Rechenschaft schuldig, hier habe ich klar Position bezogen“, antwortet Egger auf die Frage zur Kritik von Grünen-Chef Johannes Rauch abschließend.

FP-Chef Egger bezieht Stellung

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

(VOL.at/Robert Blum/Sascha Schmidt)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Juden-Sager": FP-Chef Egger distanziert und geht in die Offensive
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen