Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Johnson bleibt trotz negativem Corona-Test in Quarantäne

Johnson berste beinahe vor Antikörpern, wie er wissen ließ
Johnson berste beinahe vor Antikörpern, wie er wissen ließ ©APA (AFP)
Der britische Premier Boris Johnson bleibt trotz eines ersten negativen Corona-Testergebnisses in Quarantäne. "Er wird, den Regeln entsprechend, weiter in Selbstisolation bleiben", sagte ein Regierungssprecher am Dienstag in London. Johnson hatte sich am Sonntagabend in Quarantäne begeben, nachdem ein Abgeordneter, den er am Donnerstag getroffen hatte, positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Johnson selbst war im Frühjahr bereits selbst schwer an Covid-19 erkrankt und sogar auf der Intensivstation behandelt worden. Er fühle sich "fit wie ein Turnschuh" und "berste vor Antikörpern", hatte er am Montag per Video verkündet. Virologen schließen jedoch erneute Infektionen von Genesenen nicht aus.

Johnson werde seine Arbeit aus der Downing Street per Video fortsetzen - und sich auf diesem Wege am Mittwoch auch den Fragen der Abgeordneten stellen, hieß es. Die Quarantäne des Premiers fällt genau in die entscheidende Phase der Verhandlungen Londons über einen Handelspakt mit der EU. Innerhalb der nächsten ein bis zwei Wochen wird mit einer Einigung oder einem Abbruch der Gespräche gerechnet. Bis zum Ende des Jahres läuft noch die Brexit-Übergangsphase mit ähnlichen Regeln wie zuvor - danach drohen ohne ein Abkommen Zölle, lange Staus an den Grenzen und andere Handelshürden.

(APA/dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Johnson bleibt trotz negativem Corona-Test in Quarantäne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen