Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Jobs of the Future“

Acht Unternehmen sind STARKE PARTNER der FH Vorarlberg.
Acht Unternehmen sind STARKE PARTNER der FH Vorarlberg.
Gemeinsam mit den „Starken Partnern“ aus der regionalen Wirtschaftswelt macht die FH Vorarlberg mit der Kampagne „Jobs of the Future“ Lust auf technische Studienrichtungen.
Mehr zum Thema

„Holistic Technology Expert“, „Advanced Robotics Lab Engineer“ oder „Cloud Solution Expert” – wenn diese Begriffe bei Ihnen nur vage Vorstellungen auslösen, dann mag es daran liegen, dass es Berufe der Zukunft sind. Schon in wenigen Jahren werden solche und viele andere heute noch unbekannte Berufe aber Realität sein. Deshalb die Bezeichnung „Jobs of the Future!“.

Der enorm schnell voranschreitende technologische Wandel führt zu tiefgreifenden Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt. Dadurch verändern sich die Aufgaben – und es entstehen ganz neue Berufe. Vernetzung, Digitalisierung, Industrie 4.0 gehören zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen ist abhängig von den entsprechenden Kompetenzen und verlangt nach hochqualifizierten Fachkräften. Die FH Vorarlberg befasst sich bereits jetzt mit diesen „Jobs der Zukunft“ und bildet in diesem und für diesen Bereich aus.

Zukunft mitgestalten

Ein Großteil der Innovation geschieht schon heute an der Schnittstelle unterschiedlicher Disziplinen. Ingenieure, Mechatroniker, interdisziplinäre Entwickler und innovative Informatiker sind gefragter denn je. Nicht immer braucht es nur die Qualifizierung in den Hard Skills. Zusätzlich braucht es Soft Skills, die es  ermöglichen, mit dieser sich schnell verändernden Welt umzugehen und die Veränderung in eine positive Richtung zu leiten. Und das macht es erst richtig spannend – neben einer gewissen technischen Affinität sind Kompetenzen wie Sozialkompetenz, Kreativität und Intuition gefragt. Ein zusätzlicher positiver Trend: Typische Männer- und Frauenberufe gibt es immer weniger.

Die neue Kampagne „Jobs of the Future“ soll jungen Menschen die technischen Studiengänge schmackhaft machen, indem sie die zukunftsfähigen Berufe bei den beteiligten großen Unternehmen zeigt. Gemeinsam mit den STARKEN PARTNERN, acht regionalen Wirtschaftsunternehmen (Bachmann Electronics, Blum, Hirschmann Automotive, illwerke vkw, inet-logistics, Liebherr, thyssenkrupp Presta AG und Zumtobel Group) bietet die FH so einen Blick in die Berufswelt von morgen. Jobs wie „Digital Services Expert“, „Visual Computing Engineer“ oder „Agile Development Expert“ sind nur einige Berufe, die sich bieten. Mit Plakaten wird Aufmerksamkeit gefördert, in persönlichen Gesprächen bei Info­abenden, Veranstaltungen wie „FH offen“, „Check it out“ oder der FH Jobmesse wird über Perspektiven und Anforderungen gesprochen. Mit dieser Kampagne spricht man AbsolventInnen aller höherern Schulen an,  die einen Job mit Zukunftsperspektive suchen.

Vernetzung mit Wirtschaft

Die Kampagne „Jobs of the Future“ ist die Fortsetzung einer ganzen Reihe von Maßnahmen, die unter dem Motto STARKE PARTNER seit einigen Jahren mit den acht regionalen Unternehmenspartnern umgesetzt wird. Durch ihre Unterstützung können zum Beispiel Workshops, Schulprojekte, Exkursionen usw. angeboten werden. Ziel ist es, das Interesse an Technik und technischen Studienrichtungen zu stärken und Kindern und Jugendlichen  „MINT-Kompetenzen“ attraktiv zu machen.

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jobmesse im Fokus
  • „Jobs of the Future“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.