Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jetzt soll man auch gegen Verona ermitteln

©AP
Neuer Wirbel um Verona Pooth: Einem Zeitungsbericht zufolge soll sie in der Affäre um die Millionen-Pleite ihres Ehemannes Franjo ins Visier der Steuerfahnder geraten sein. 

Die zuständige Oberfinanzdirektion (OFD) Rheinland in Köln wollte dies am Freitag weder bestätigen noch dementieren. Bei der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft war nach Angaben eines Sprechers zunächst kein Ermittlungsverfahren anhängig.

Die “Bild”-Zeitung berichtete unter Berufung auf Justizkreise, die Steuerfahndung in Düsseldorf ermittle gegen die 40-Jährige wegen des Verdachts der Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Die Steuerfahnder prüften, ob Verona Pooth jahrelang private, aber auch geschäftliche Ausgaben ihres eigenen Unternehmens über das Firmenkonto ihres Mannes abwickeln ließ.

Es bestehe der Verdacht, diese Ausgaben seien gegenüber dem Finanzamt als Betriebsausgaben der Elektronikfirma Maxfield deklariert worden, berichtete die “Bild”-Zeitung. Dabei gehe es um Reisen, Anschaffungen sowie Dienste von Chauffeur und Leibwächter, die von Maxfield bezahlt worden sein könnten. Auf entsprechende Hinweise seien die Fahnder nach einer Hausdurchsuchung gestoßen. Zudem solle Verona Pooth Mitarbeiter der Firma ihres Mannes für ihr Unternehmen “Verona’s Dreams” beschäftigt haben, ohne sie extra dafür zu bezahlen.

Eine OFD-Sprecherin wollte sich weder zu den Ermittlungen gegen Verona Pooth noch zu einem möglichen konkreten Verdacht äußern. “Das Steuergeheimnis steht mir da im Weg”, sagte sie. “Wir dürfen nichts sagen, bis uns der Steuerpflichtige vom Steuergeheimnis befreit.”

Franjo Pooth hatte sich nach der Maxfield-Pleite selbst wegen Steuerhinterziehung angezeigt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung und der Bestechung. Hintergrund sind Millionenkredite der Stadtsparkasse Düsseldorf an seine Firma, für die Banker teure Geschenke erhalten haben sollen.

Verona spricht bei Kerner über die Affäre:

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Jetzt soll man auch gegen Verona ermitteln
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen