AA

Jetzt offiziell: Die Weltgymnaestrada war "exzellent"

Dornbirn - Mit Bewertungen zwischen “Exzellent” und "Gut" ist der große Erfolg der Weltgymnaestrada 2007 in Dornbirn und im Vorarlberger Rheintal auch vom Weltturnverband FIG offiziell bestätigt. Alle Videos und Bilder

Vorarlberg gelang damit ein überzeugender Beweis von Organisationskompetenz und Gastlichkeit in der internationalen Event-Szene.

Jede der alle vier Jahre stattfindenden Weltgymnaestradas wird in allen Organisationsbereichen bewertet, um die stete Verbesserung des Weltturnfestes zu gewährleisten. Die Bewertung basiert auf einer Umfrage unter 52 nationalen Delegationsleitern und 288 (von insgesamt 550) Gruppenleitern. Die Fédération Internationale de Gymnastique (FIG) mit Komiteepräsidentin „Turnen für Alle“, Margaret Sikkens-Ahlquist, und dem Evaluierungs-Verantwortlichen Rogerio Valerio an der Spitze nahm in einer mehrtägigen Sitzung in Lausanne diese endgültige Bewertung vor, präsentierte sie den Dornbirner Hauptverantwortlichen mit Präsidentin Marie-Louise Hinterauer und Geschäftsführer Erwin Reis und resümiert:

„Nach der Evaluierung ist klar, dass die Weltgymnaestrada 2007 ein großer Erfolg war. Die Arbeit des Organisationskomitees wurde sowohl bei den Delegationschefs als auch bei den Gruppenleitern anerkannt und geschätzt. In allen Bereichen standen klar die von den Organisatoren geschaffene positive Begegnung und die freundliche Atmosphäre im Vordergrund, die eine Hauptrolle für den Erfolg des Weltturnfestes spielten. Alles, was mit Mitarbeitern, der lokalen Bevölkerung, Freundschaft und Atmosphäre zu tun hatte, wurde am höchsten bewertet. Ebenfalls höchst bewertete Bereiche waren die Schulunterkünfte, das Konzept der Nationendörfer, die Verpflegung und die medizinische Versorgung“, heißt es im Abschlussbericht der FIG

Delegations- und Gruppenleiter hatten alle Veranstaltungs- und andere Organisationsbereiche auf einer fünfstufigen Skala zu bewerten, wobei alles über 4,5 als „Exzellent“ klassifiziert wurde.

Höchstes Lob für Gesamtorganisation

Die Gesamtorganisation der Weltgymnaestrada 2007 wurde von 68,4 % mit „Exzellent“, von 26,3 % mit „Sehr gut“ und von 5,5 % mit „Gut“ bewertet, es gab keine einzige niedrigere Note.

Die Delegationsleiter beurteilten u. a. die Hotelunterkünfte, Verpflegung, die Informationen vor und während der Weltgymnaestrada durch das Organisationskomitee sowie die Sicherheit mit „Sehr gut“. Dieselbe Bewertung erhielt auch die erstmals auf einer Weltgymnaestrada praktizierte Anmeldung über Internet auf der Basis eines eigens entwickelten Online-Programms. Die höchste Bewertung überhaupt erhielt mit 4,7 der Medizin-Service. Ein „Exzellent“ gab es von den „Heads of Delegation“ außerdem für die Hilfsbereitschaft und Problemlösungs-Kompetenz des Organisationskomitees.

Freundlichkeit in bester Erinnerung

Unter den spontanen „besten Erinnerungen“ rangieren sowohl bei den Delegations- als auch bei den Gruppenleitern an der Spitze: die „Allgemeine Organisation“, die Freundlichkeit und Zuvorkommenheit der Mitarbeiter und freiwilligen Helfer, die Gastlichkeit der Einheimischen, die Verpflegung, die Unterkünfte in den Nationendörfern und die Schönheit der Vorarlberger Landschaft.

Bei den Gruppenleitern, die bei allen Vorführungen in Hallen und im Freien, aber auch bei Transport, Unterkunft und Verpflegung hautnah am Geschehen waren, gingen die Bestnoten an die Mitarbeiter bzw. freiwilligen Helfer. Spitzenwerte erreichten auch Tontechnik und Hallengestaltung, Nationenabende und das Übungsleiterforum. Die öffentlichen Verkehrsmittel, eine der größten Herausforderungen in der Gymnaestrada-Logistik, erhielt ebenfalls für Servicequalität und Fahrpläne ein „Sehr gut“.

Schulunterkünfte von Gruppenleitern am höchsten bewertet

Restlose Begeisterung dürften die Schulunterkünfte ausgelöst haben – die Bewertungen für Qualität, Sauberkeit, OK-Mitarbeiter und Raumangebot pro Teilnehmer wurden von den Gruppenleitern als „Sehr gut“ bis „Exzellent“ bezeichnet, generell erhielten die Schulunterkünfte die beste Benotung unter allen Positionen aus Sicht der Gruppenleiter. Der hohe Standard der Vorarlberger Schulen hatte bereits im Vorfeld der Weltgymnaestrada bei den Delegationsbesuchen große Anerkennung gefunden. Die Schulunterkünfte und Verpflegung (Frühstück, Mittag- und Abendessen) erhielten von über 50 % der Gruppenleiter ein „Exzellent“.

Für künftige Weltgymnaestradas zeigten die Erfahrungen von Dornbirn den Wunsch nach größeren Aufwärm- und Umkleidemöglichkeiten sowie mehr Sitzplätzen bei Eröffnung und Gruppenvorführungen – sehr positive Erkenntnisse, beweisen sie doch das steigende Zuschauerinteresse an den vielfältigen, hochqualitativen Turnvorführungen, mit dem auch in der turnbegeisterten Schweiz im Juli 2011 in Lausanne zu rechnen sein wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Jetzt offiziell: Die Weltgymnaestrada war "exzellent"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen