Jedes vierte Schulkind wird mit Auto zur Schule gebracht

Übergewicht und Bewegungsmangel nehmen bei Österreichs Schulkindern zu. Jedes fünfte Schulkind ist übergewichtig. Der VCÖ betont, dass der Schulweg den Kindern die Chance auf Bewegung bietet. Doch jedes vierte Schulkind wird mit dem Auto zur Schule gebracht, macht der VCÖ aufmerksam.

Der VCÖ fordert eine bessere Infrastruktur fürs Gehen und Radfahren sowie Tempo 30 im Ortsgebiet. ”Übergewicht ist bei Schulkindern ein zunehmendes Problem. Die Ursachen sind falsche Ernährung und Bewegungsmangel”, stellt VCÖ-Experte DI Martin Blum fest. In Österreich ist seit dem Jahr 2003 der Anteil der übergewichtigen 6- bis 9-Jährigen von 14 auf 20 Prozent gestiegen, in der Gruppe der 10- bis 15-Jährigen von zehn auf 18 Prozent.

Der Schulweg ermöglicht Kindern Bewegung, doch viele Eltern nehmen ihren Kindern diese Möglichkeit. Der VCÖ weist darauf hin, dass in Österreich rund 25 Prozent der Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht werden, im Jahr 1995 waren es nur 19 Prozent. Damit kommen rund 215.000 Kinder mit dem “Eltern-Taxi” zur Schule. Gleichzeitig ist der Anteil der Kinder, die zu Fuß zur Schule gehen von 41 auf 35 Prozent gesunken.

“Die Eltern-Taxis haben viele Nachteile. Neben dem Verlust an Bewegung, werden die Kinder auch um die Chance gebracht, am Schulweg das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu lernen. Zudem haben Kinder, die zu Fuß oder mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule kommen, schon am Schulweg mehr soziale Kontakte zu Schulfreunden. Und die Elterntaxis verursachen vor Schulen häufig ein Verkehrschaos und erhöhen das Unfallrisiko im Schulumfeld”, betont VCÖ-Experte Blum.

Der VCÖ fordert ein Maßnahmenpaket, damit wieder mehr Kinder zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule kommen können. Als zentrale Maßnahme sieht der VCÖ die generelle Einführung von Tempo 30 statt Tempo 50 im Ortsgebiet. Tempo 50 soll nach Grazer Vorbild nur auf Vorrangstraßen gelten. Zudem setzt sich der VCÖ für den Ausbau der Infrastruktur für das Gehen und Radfahren ein. “Ein dichtes Wegenetz ermöglicht es den Kindern sicher zu Fuß zur Schule zu kommen. Wichtig ist auch, dass im Umfeld von Siedlungen entlang von Freilandstraßen Geh- und Radwege für die Kinder gibt”, betont VCÖ-Experte Blum. Der VCÖ bietet Eltern eine kostenlose Checklist für den sicheren Schulweg an. Die Checklist ist direkt unter http://www.vcoe.at/ erhältlich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Jedes vierte Schulkind wird mit Auto zur Schule gebracht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen