Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jeder sechste Verkehrsunfall eines Kindes passiert am Schulweg

Gerade auf Schulwegen ist für Autofahrer besondere Vorsicht geboten
Gerade auf Schulwegen ist für Autofahrer besondere Vorsicht geboten ©APA/Georg Hochmuth
Wien - Kommende Woche beginnt in Ostösterreich die Schule, in zwei Wochen auch in Westösterreich. Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) riet Eltern von Kindern unter zwölf Jahren, den Schulweg zu üben. Laut dem Club wurden im Vorjahr 502 Kinder bei Verkehrsunfällen am Schulweg verletzt, eines starb. Jeder sechste Verkehrsunfall eines Kindes passiert am Schulweg, so die VCÖ-Analyse.

2013 passierten insgesamt 466 derartige Unfälle, um zwölf Prozent weniger als 2012. Der VCÖ wies darauf hin, dass Kinder erst ab etwa neun Jahren Entfernungen und Geschwindigkeiten richtig abschätzen können. Das Sichtfeld ist erst ab dem zwölften Lebensjahr voll entwickelt, weshalb vorher das seitliche Herannahen von Autos nur begrenzt wahrgenommen werden kann.

Vorarlbergs Gefahrenstellen melden

Um den Vorarlberger Kindern möglichst viel Sicherheit garantieren zu können, besteht auf der VOL.AT-Homepage im Bürgerforum Möglichkeit gefährliche Stellen auf Schulwegen zu melden. Einfach unter “Neue Meldung für Vorarlberg erstellen” die Kategorie “Gefahrenstelle” auswählen und zum Schulbeginn auffällige Verkehrssituationen melden.

(APA/red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Jeder sechste Verkehrsunfall eines Kindes passiert am Schulweg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen