Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jede dritte verkaufte CD ist illegale Kopie

Im Jahr 2004 sind rund 1,2 Milliarden Musik-CDs verkauft worden, die unrechtmäßig vervielfältigte Musik beinhalteten. Diese illegalen Raubkopien machten damit 34 Prozent aller weltweit verkauften Musik-CDs aus.

Sie verursachen einen Schaden von 4,6 Milliarden US-Dollar (3,80 Milliarden Euro), teilte der Verband der österreichischen Musikwirtschaft IFPI am Donnerstag mit.

Jedoch sei das Wachstum im Markt der illegalen CD-Pressungen um zwei Prozent im Jahr 2004 das geringste der vergangenen fünf Jahre, hieß es im „Commercial Piracy Report 2005“ der IFPI. Dieser Bericht wurde in Spanien veröffentlicht, das aus Sicht der Musikindustrie das „ernsteste Piraterie-Problem-Land“ darstelle. Die illegal vervielfältigten CDs, die den legalen Pressungen oft zum Verwechseln ähnlich sehen, hätten den spanischen legalen Musikmarkt in den vergangenen drei Jahren um ein Drittel schrumpfen lassen.

In 31 Ländern weltweit werden mehr illegale als legale Musik-CDs verkauft, darunter Tschechien, Griechenland und die Türkei. In China sind 85 Prozent der verkauften CDs keine legalen Pressungen, in Indonesien 80 Prozent und in Paraguay gar 99 Prozent, hieß es seitens der IFPI. Als Gegenmaßnahme wurden weltweit illegale CD-Pressfirmen und CD-Brenner zerschlagen bzw. beschlagnahmt, die eine jährliche Kapazität von 380 Millionen CDs aufwiesen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Jede dritte verkaufte CD ist illegale Kopie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen