Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jawort nach 20 Jahren - am 20. Mai

Ingrid Schneider und Walter Fröller frisch vermählt mit den Trauzeugen.
Ingrid Schneider und Walter Fröller frisch vermählt mit den Trauzeugen. ©edithhaemmerle
Hochzeit Ingrid Schneider und Walter Fröller

Dornbirn. Es sind genau 20 Jahren her, als Walter Fröller aus Oberösterreich auf Montage nach Vorarlberg kam. Bei seinem Aufenthalt lief ihm in Dornbirn die Frau fürs Leben über den Weg. Seit dem sind die beiden ein Herz und eine Seele. Zum Standesamt führte er seine Ingrid aber erst nach 20 Jahren. Nicht ohne Grund wählte Walter den 20. Mai für diesen besonderen Anlass. Denn genau an seinem Geburtstag wollte er mit seiner Auserwählten den Ehebund schließen. Bei einer feierlichen Trauungszeremonie, vorgenommen vom Standesbeamten Hubert Winsauer, gaben sich die beiden in Anwesenheit ihrer Trauzeugen, Ewald Pfanner und Jürgen Schneider, das Jawort. Zum Sektempfang spielte der “Steirer-Sepp” auf seiner Ziehharmonika für das frisch vermählte Paar. Es dauerte nicht lange, da schwangen die Brautleute ein Tänzchen auf dem Rathausplatz. Dabei strahlte auch die Sonne vom blauen Himmel. Anschließend gab es eine Kutschenfahrt zum “Boxenstopp” in der Lustenauerstraße mit einem Einkehrschwung bei Freund Roland. Die Hochzeitsreise werden die glücklich Vermählten in Ungarn verbringen. Bei der Rückreise werden sie noch einen Zwischenstopp in Oberösterreich, daheim bei den Eltern des Bräutigams, einlegen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Jawort nach 20 Jahren - am 20. Mai
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen