Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Japaner versteigert die Welt

Noch einen Tag hat man Zeit, sich die Erde zu ersteigern
Noch einen Tag hat man Zeit, sich die Erde zu ersteigern ©NASA
Eine etwas skurille Auktion findet man derzeit auf Yahoo Japan. Laut Begleittext wurde die Erde dem Anbieter von Gott überlassen und müsse nun wegen Geldmangel verkauft werden.

Während eine solche Auktion auf Ebay eine eher kurze Lebensdauer hätte, scheint sich bei Yahoo niemand daran zu stören. Die Versteigerung endet am 6. November gegen halb 11 Ortszeit. Bieter müssen vor der Abgabe des Gebots schriftlich bestätigen, dass es ihnen ernst damit sei. 

Ernst geht es bei dieser Auktion grundsätzlich nicht zu. So gibt der Anbieter an, dass ihm die Erde von Gott überlassen wurde und er sie damit auch verkaufen könne. Auch überlässt er dem Käufer die Wahl einer angemessenen Versandmethode und beantworte laut Mashable Fragen zum Angebotsobjekt. So wurde bereits gefragt, wie die Rückseite gestaltet sei, da es von dieser kein Foto gebe. Auch fragte ein Bieter, ob ein Reset-Knopf für Zeitreisen mitgeliefert werde.

Derzeit gibt es 3.048 Gebote, das Höchste liegt bei 1.091.000 Yen (zirka 10.500 Euro). Detail am Rande: Eine Rückgabe ist ausgeschlossen. (VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Ein Japaner versteigert die Welt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen