AA

Japan: Vier Tote durch Taifun „Ma-on“

Der Taifun „Ma-on“ hat in Japan eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Vier Menschen starben, als der schwere Wirbelsturm am Samstag über das Land hinwegzog, wie die Behörden mitteilten. Fünf weitere Menschen würden noch vermisst.

Sonntag früh flaute das Unwetter ab. In Kamakura südwestlich von Tokio starb ein Mann, als sein Haus unter Schlammmassen begraben wurde. Ein 72-Jähriger wurde von einem Strommasten erschlagen. Ein 80 Jahre alter Mann konnte noch aus seinem verschütteten Haus geborgen werden, erlag jedoch kurz darauf seinen Verletzungen. Ein vierter Mann ertrank.

„Ma-on“ war der stärkste Sturm in der ostjapanischen Region um Tokio seit zehn Jahren. Am Samstag kam es zu einem Verkehrschaos, als mehr als 400 Flüge gestrichen werden mussten und Schnellstraßen geschlossen wurden. Zehntausende Reisende saßen fest. Erst vor gut einer Woche waren durch den Taifun „Meari“ im Südwesten Japans bis zu 28 Menschen ums Leben gekommen. „Ma-on“ ist der neunte Wirbelsturm, der Japan in diesem Jahr trifft.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Japan: Vier Tote durch Taifun „Ma-on“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.