AA

Japan: Mindestens ein Toter durch "Nabi"

Der im Süden Japans tobende Taifun „Nabi“ hat bis Dienstag mindestens einen Menschen in den Tod gerissen und 15 weitere verletzt, drei Bewohner wurden vermisst. Mehr als 21.000 Menschen flüchten vor dem Sturm.

Der heftigste Taifun seit Jahren mit Windgeschwindigkeiten von etwa 150 Kilometern in der Stunde ließ auf der südlichen Hauptinsel Kyushu Flüsse anschwellen, setzte Straßen und Häuser unter Wasser und kappte in einer viertel Million Haushalten vorübergehend den Strom.

Die Behörden rieten mehr als 21.000 Menschen auf den Inseln Kyushu und Shikoku, sich weiter im Norden in Sicherheit zu bringen. Wegen des Wirbelsturm fielen mehr als 500 Flüge aus. Auch die Fährverbindung zwischen der Stadt Fukuoka und Südkorea wurde eingestellt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Japan: Mindestens ein Toter durch "Nabi"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen