Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jahrhundertinvestition in neue Werkstatt

Vorarlbergs Nahversorgungszüge werden künftig in der neuen ÖBB-Werkstätte am Bahnhof Bludenz gewartet. Dafür investieren die ÖBB in den kommenden knapp vier Jahren am Standort in der Mokrystraße 12 Millionen Euro.
Mehr zum Thema

Der öffentliche Verkehr erfreut sich in Vorarlberg einer ständig steigenden Beliebtheit und führt nun zu einem Investitionsschub am Bahnhof Bludenz. Infolge der Anschaffung der neuen Talent-3-Zuggarnituren, die ab Mitte nächsten Jahres im Land im Einsatz sind, kommt es in den kommenden Jahren zum Bau einer neuen Werkstätte. Diese ist speziell auf die Instandhaltung der neuen Züge ausgelegt. Bei einer Länge von über 100 Metern, bietet die neue Servicehalle 4500 Quadratmeter Platz und ist mit modernsten technischen Geräten ausgestattet. „Mit der neuen Werkstätte setzen wir neue Maßstäbe für die Wartung von Nahverkehrszügen“, ist Geschäftsführer Andreas Zwerger von der ÖBB-Technische Services GmbH, die für die Wartung der Züge verantwortlich zeichnet, überzeugt.

Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Züge werden durch einen optimierten und effizienten Arbeitsablauf gesteigert. Künftig werden alle Arbeitsschritte in einem Zug abgewickelt werden können. Die Millioneninvestition stellt zudem eine Aufwertung für den Standort Bludenz dar. Sehr zur Freude von Bürgermeister Mandi Katzenmayer: „Dass durch diese Investition 35 Arbeitsplätze gesichert werden, ist für die Stadt sehr wichtig.“ Zudem befindet sich die neue Halle in unmittelbarer Nähe zur neuen Lehrwerkstätte, die voraussichtlich ab dem kommenden Jahr neu errichtet wird.

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 3
  • Jahrhundertinvestition in neue Werkstatt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.