AA

Jahreskonzert der Musikschule

Beim Jahreskonzert der Musikschule Walgau
Beim Jahreskonzert der Musikschule Walgau ©Musikschule Walgau
Am Mittwoch, den 16. Mai präsentierte die Musikschule Walgau bei ihrem Jahreskonzert ein buntes Programm mit Musik aller Stilrichtungen.

Wie jedes Jahr waren auch heuer wieder zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer in den Ramschwagsaal in Nenzing gekommen, unter denen Direktor Herbert Beck auch die Bürgermeister Obmann Helmut Lampert, Florian Kasseroler, Michael Tinkhauser und Vize-Bgm. Eva Nicolussi begrüßen konnte. In gewohnt schwungvoller Manier führte anschließend Victoria Kaufmann durch das Programm des Abends und verriet dem Publikum Wissenswertes zu den Stücken, aber auch die eine oder andere Anekdote über die Mitwirkenden.

 

Die musikalische Begrüßung übernahm der Chor „Wir Vier“, der geistliche Musik aus der Renaissance einem Spiritual gegenüberstellte. Mit viel Abwechslung ging es dann im Folgenden weiter: die Band der Musikschule gab eine stimmungsvolle Rockballade in feinster Qualität zum Besten und gleich darauf beeindruckte eine „Band“ aus 16 großen und kleinen CellistInnen bei Beethovens „Wolfsjagd“ mit schwungvoller Gestaltung und schönem Zusammenspiel.

 

Die erste Solistin des Abends war Rosa Berthold, die mit ihrer ausgereiften Darbietung eines „Allegro“ für Violine überzeugte. Es folgten ein flotter Beitrag des Gitarrenensembles das argentinische Musik auf dem Programm hatte, zwei hübsche Klavierbeiträge zu zwei und zu vier Händen, sowie eine kurze und pfiffige Darbietung des Trompetentrios „Dolceamaro“.

 

Große Vielfalt

Anschließend an diese vielfältigen Beiträge setzte das Programm einen kleinen Schwerpunkt auf Barockmusik und bot ein fein musiziertes „Concerto“ für Blockflöte und Cello sowie zwei Stücke des bekannten Komponisten Antonio Vivaldi: ein „Largo für Horn und Klavier“ sowie das fröhliche Allegro des „Konzert in D-Dur für Gitarre“, bei dem der tolle Solist von einem Kammermusikensemble spritzig begleitet wurde.

 

Weiter ging es mit einem sensibel musizierten „Albumblatt“ für Klavier, einem schmissigen Mambo des Querflötenensembles und zwei weiteren Solobeiträgen, bei denen die Solistinnen an Saxofon bzw. Klarinette mit sattem Klang und souveränem Spiel mal stimmungsvolle mal beinahe exzentrische Musik zum Besten gaben. Im Folgenden präsentierte das Saxofonensemble mit Paul Desmonds „Take Five“ einen präzise gespielten Klassiker des Jazz und das Schlagwerkensemble „Schlagsahne“ bot Rhythmisches erster Sahne.

 

Der coolste Beitrag des Abends kam aber Zweifels ohne vom „First Walgau Basketballteam“ das unter Beweis stellte wie mitreißend man selbst mit Basketbällen musizieren kann – wenn man nur Rhythmus im Blut hat. Anschließend nützte Dir. Herbert Beck die Gelegenheit, um den erfolgreichen Teilnehmern des Musizierwettbewerbs „Prima la musica“ noch einmal zu gratulieren und sie für ihre tollen Leistungen mit einem kleinen Geschenk zu belohnen.

 

Zum Abschluss des Konzertes gab das Blasorchester der Musikschule unter der Leitung von Christian Mathis drei Stücke aus seinem aktuellen Programm zum Besten und schickte bestimmt so manche und so manchen aus dem Publikum mit einem Ohrwurm aus dem Medley „Grönemeyer“ auf den Nachhauseweg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Jahreskonzert der Musikschule
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen