AA

Jagdfieber

Jägerlatein stimmlich in Szene gesetzt - das verspricht das diesjährige Konzert der Sängerrunde Vogelweider.
Jägerlatein stimmlich in Szene gesetzt - das verspricht das diesjährige Konzert der Sängerrunde Vogelweider. ©cth
Die Vogelweider laden wieder zum großen Frühlingskonzert.
Jagdfieber

Dornbirn. Vergangenen Samstag versammelten sich im Pfarrheim Watzenegg Jäger, Hippies und andere verrückte Vögel. Anlass: Die Proben für das diesjährige Konzert der Vogelweider am 10. Mai laufen bereits auf Hochtouren, denn neben dem Üben der Lieder, gilt es auch eine ausgefeilte Choreographie einzustudieren.

Alles dreht sich um die Jagd

Die Sängerrunde „Die Vogelweider“ veranstaltet im 2-Jahres-Rhythmus ein großes Konzert im Dornbirner Kulturhaus. Heuer ist es wieder einmal so weit – „und wir stecken längst mitten drin in der intensiven Probenzeit, gilt es doch, ein fetziges Konzert auf die Bühne zu zaubern“, so Chormitglied Josef Wohlgenannt, der heuer den Hippie gibt. Namhafte „Größen“ gestalten 2014 das Vogelweider-Konzert, wieder unter der Gesamtleitung von Chorleiter Paul Faderny. So gehören zum kunterbunten Jagdteam u.a. der Bariton Michael C. Havlicek (der erst jüngst an der „Opera National de Paris‎“ den Papageno in Mozarts „Zauberflöte“ gesungen hat), Annette Lubosch (die heuer bei der Operette Balzers als Zennobia in Millöckers „Gasparone“ glänzte und beim Vogelweiderkonzert auch die Regie führt) und vier Gesangssolistinnen vom Landeskonservatorium sowie ein Waldhorn-Quartett und weitere Musiker von Format.

Das Thema „Jagd“ zieht sich dieses Jahr wie ein roter Faden durch das ganze Konzert. Was man dabei so alles erleben kann, davon singen die Vogelweider. Der moderne Mann stellt nicht nur Hirsch, Hase oder Fuchs nach. Nein, auch auf die Waden des „Fräul’n Helen“ oder die Beine von „Elisabeth“ hat er es abgesehen und sucht außerdem nach der „verlorenen Rippe“. Wenn aber die Frauen zum Halali blasen, dann gibt’s für die Männer nichts zu lachen, denn „es gibt ja keine Männer mehr“, und die wenigen, die übrig geblieben sind, sind ja alle Verbrecher. Ob „Mann“ mit „Frau“ doch wieder zusammen kommt – dieses Geheimnis wird im Konzert gelüftet.

Die zur Aufführung gelangenden Lieder spannen einen Bogen von Carl M. v. Weber, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Albert Lortzing, Franz Schubert, Carl Millöcker bis zu Karl Komzák oder Georg Hering Marsal.

„Wir wollen mit diesem Konzert nahtlos anschließen an den großen Erfolg im Frühjahr 2012. Das überaus positive Echo, das wir damals von so vielen Seiten erhalten haben, ist uns Ansporn genug, den eingeschlagenen Weg sehr ambitioniert und voller Freude weiter zu verfolgen“, so Vogelweider-Obmann Peter Gantner.

Veranstaltungshinweis:
Jagdfieber – Konzert der Sängerrunde Vogelweider
Samstag, 10. Mai, 20 Uhr
Kulturhaus Dornbirn

Kontakt und Karten:
Obmann Peter Gantner
Tel: 0676 778 08 32
Email: gantner.peter@aon.at
www.v-ticket.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen