Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Irish-Nights: Wolfgang Verocai und Markus Dürst

Wolfgang Verocai und Markus Dürst in voller Aktion
Wolfgang Verocai und Markus Dürst in voller Aktion ©Pezold
Am vergangenen Donnerstag war es wieder einmal so weit, im Post-amt stand Irish Night auf dem Programm.
Irish-Nights – Wolfgang Verocai und Markus Dürst

Hohenems. Wenn Wolfgang Verocai sein Kommen ansagt, dann sind die Fans in Scharen vor Ort. Im Post-amt ging im wahrsten Sinne des Wortes die Post ab, als Verocai und Dürst ihre Variante des irischen Lebensgefühls in Musik umsetzten. Am Donnerstagabend wurde das Publikum in die Mythologie der Keltischen Musik entführt.

Kultur pur

Irische Musik, wie sie ursprünglich und traditionell von den Kelten gespielt und gesungen wurde, Klänge die den Lauf der Zeit überdauert haben, die auch heute nichts von ihrer kulturellen Bedeutung verloren haben. Wolfgang Verocai und Markus Dürst spielten der irischen Kultur ein Denkmal und begeisterten das Publikum mit fröhlichen Weisen und bittersüßen Balladen. Es liegen über die Kelten nur wenige schriftliche Überlieferungen vor, jedoch kann man auf unterschiedlichen Reliefs trompetenartige Instrumente und auf keltischen Münzen Saiteninstrumente sehen, die einer Lyra ähneln.

Verocai hat sich für die Gitarre entschieden, Dürst zeigte sein spielerisches Können auf dem Akkordeon, zusammen begaben sie sich in die geheimnisumwobene Welt der keltischen Musik und ließen sich treiben von der Mystik, die noch heute die Geschichte der Kelten und ihre einzigartige Musik umgibt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Irish-Nights: Wolfgang Verocai und Markus Dürst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen