Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Irak: Neues Wahlrecht vorgeschlagen

Bei einem Treffen mit schiitischen und sunnitischen Politikern in Najaf habe Großayatollah Ali al-Sistani vorgeschlagen, die Wähler in den einzelnen Wahlkreisen über die Kandidaten entscheiden zu lassen.

Das sagte ein Teilnehmer des Treffens, Abdel-Aziz al-Yasseri, am Dienstag. Die Abstimmung über eine landesweite Liste habe Sistani abgelehnt.

Mit diesem System soll erreicht werden, dass die Sunniten angemessen im Parlament vertreten sind. Außerdem seien die Gewalt und die religiösen Spannungen im Land zur Sprache gekommen, erklärte Yasseri weiter. „Er sagte, dass kluge Menschen auf beiden Seiten die Spaltung ablehnen sollten.“ Es sei inakzeptabel, dass Schiiten und Sunniten wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer Glaubensgemeinschaft getötet würden. Ein Großteil der Sunniten hatte an der Wahl vom 30. Jänner nicht teilgenommen. Von den 275 Mitgliedern des Parlaments sind daher nur 17 Sunniten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Irak: Neues Wahlrecht vorgeschlagen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen