AA

Irak: Gaddafi ruft Entführer zur Freilassung auf

Libyens Staatschef Muammar Gaddafi hat an die Kidnapper des im Irak entführten Briten Kenneth Bigley appelliert, ihre Geisel freizulassen. Der 62-jährige Bigley war am 16. September zusammen mit zwei US-Bürgern in Bagdad verschleppt worden.

„Da sich seine Familie an die libysche Führung gewandt hat, rufen wir die Geiselnehmer auf, diesen armen Briten freizulassen“, sagte Gaddafi am Mittwoch nach Angaben der libyschen Nachrichtenagentur Jana. „Wenn die Geiselnehmer Bedingungen haben, so mögen sie uns diese auf welche Weise auch immer mitteilen.“ Gaddafi forderte die Entführer auf, “über eine Partei, die nicht unbekannt ist oder die nicht des Terrorismus beschuldigt wird“, mit seiner Führung in Kontakt zu treten.

Zugleich appellierte der libysche Staatschef an London, sich bei der irakischen Übergangsregierung und der US-Regierung dafür einzusetzen, dass die Bedingungen der Entführer erfüllt werden. Die Geiselnehmer hatten die Freilassung weiblicher irakischer Gefangener aus dem Gefängnis gefordert. Derzeit bemüht sich auch Gaddafis Sohn Saif Gaddafi um Bigleys Freilassung, indem er seine Kontakte aus seiner Ausbildungszeit im Irak nutzt.

Der 62-jährige Bigley war am 16. September zusammen mit zwei US-Bürgern in Bagdad verschleppt worden. Zu der Entführung bekannte sich die Gruppe Al Tawhid wa Al Jihad des jordanischen Extremistenführers Abu Musab Zarqawi. Die beiden US-Bürger wurden ermordet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Irak: Gaddafi ruft Entführer zur Freilassung auf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.