Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Internationales Flair beim 23. Monsterkonzert

Laut, bunt und schräg ging es am Samstag am Dornbirner Marktplatz zu.
Laut, bunt und schräg ging es am Samstag am Dornbirner Marktplatz zu. ©Laurence Feider
Guggamusiker aus fünf Ländern feierten die fünfte Jahreszeit.
Guggamusiker am Marktplatz

Dornbirn. Mit dem Aufmarsch der Guggamusiken am Samstag hat die närrische Zeit offiziell Einzug am Dornbirner Marktplatz gehalten. Neben Formationen aus Vorarlberg, Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz gab es diesmal Verstärkung von der Insel. Die britische Formation „Frumptarn Guggenband“ begeisterte mit ihrer „schrägen Blasmusik“ die zahlreichen Zuschauer rund um den Marktplatz. Nach der Vorstellung der Gruppen spielte der Dornbirner Fanfarenzug zum Einzug in die St. Martinskirche auf. Der traditionelle Narrengottesdienst wurde heuer von den „Gmendr Gassafetza“ aus Deutschland und den „Frumptarn“ musikalisch umrahmt.

Farbenfrohes Fest

Nach dem Gottesdienst brachten die Guggamusiker den Marktplatz zum Beben. Im Anschluss an das farbenfrohe Spektakel in der Innenstadt begaben sich Fans und Formationen zum Messegelände, wo die Gugga-Formationen erneut Kostproben ihres Könnens gaben. Insgesamt waren siebzehn Formationen beim von den Emser Palast-Tätschern organisierten Event dabei.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Internationales Flair beim 23. Monsterkonzert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen