AA

Intensiver Wahlkampf

Bedingt durch die Landtagswahl dauert in Vorarlberg die heiße Phase des Wahlkampfes für die Nationalratswahl nur knapp zwei Wochen. [30.9.99]

Diese 14 Tage hätten genügt, im auch schon vorher intensiv gepflegten Kontakt mit den Bürgern wichtige Botschaften zu vermitteln und sachliche Positionen zu beziehen. Das sagten am Donnerstag die beiden Vorarlberger Abgeordneten und ÖVP-Spitzenkandidaten Gottfried Feurstein und Karlheinz Kopf in Bregenz.

Am Sonntag falle bundesweit eine „wesentliche Entscheidung“, die auch Auswirkungen auf Vorarlberg habe, meinte ÖVP-Landesobmann Landeshauptmann Herbert Sausgruber. Neben den Parlamentariern Feurstein und Kopf, die sich in Wien als „starke Vertreter“ auch der Landesinteressen bewährt hätten, sei Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer ein weiteres starkes Argument, die Volkspartei zu wählen.

Eine Prognose über den Wahlausgang wagte Sausgruber angesichts der „schwierigen Situation“ nicht, appellierte aber zugleich an die Vorarlberger Wähler, bei ihrer Entscheidung die „Berechenbarkeit der Verhältnisse zu berücksichtigen“.

Sollte die Volkspartei allerdings stark verlieren und auf den dritten Platz abrutschen, stehe er nach wie vor hinter der Oppositions-Ankündigung von ÖVP-Parteichef Wolfgang Schüssel, bestätigte Sausgruber.

Zur Nationalratswahl-Sonderseite

zurück

(Bild: VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Intensiver Wahlkampf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.