Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Intelligente Heizungssteuerung im Smarthome

Logischerweise wird im Sommer die Heizung fast immer abgestellt, im Winter läuft diese dann auf Hochtouren.
Mehr zum Thema

Dazwischen liegen Jahreszeiten, in denen – auch im Ergebnis des Klimawandels – ziemlich hohe Temperaturschwankungen feststellbar sind. Smarte Thermostate, die mittlerweile für alle gängigen Heizkörpervarianten zur Verfügung stehen, können per Smartphone von unterwegs bedient werden – oder regeln das Heizverhalten selbst.

Unterschiedliche Systeme

Manche Hersteller setzen etwa auf die Geofencing-Technologie: der Thermostat schaltet sich automatisch aus, wenn niemand zu Hause ist und heizt energiesparend auf, sobald sich ein Bewohner dem Haus nähert. Über andere Thermostate wird das Heizverhalten auf Basis von Nutzungsgewohnheiten analysiert und diese passen sich nach einer Selbstlernphase daran an.

Heizkostenersparnis

Egal, welche smarte Heizungssteuerung gewählt wird, der Bewohner muss sich keine Gedanken mehr um Wohlfühltemperaturen machen. Die Heizkostenersparnis liegt nach Herstellerangaben und Studien bei über 30 Prozent. Mit der Verbreitung von Sprachassistenten wie Apples Siri oder Amazons Alexa sind auch immer mehr Thermostate kompatibel mit Apple HomeKit, Google-Home oder dem Amazon-Echo – diesen reicht dann ein Sprachbefehl zur Regulierung der Heizungen im ganzen Haus aus.

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 4
  • Intelligente Heizungssteuerung im Smarthome
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.