Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Inseratestreit noch nicht gelegt

Als "unglaubliches Täuschungsmanöver" von Landesstatthalter Hubert Gorbach bezeichnet SPÖ-Klubchef Günther Keckeis ein Inserat über den Letzetunnel.

Immerhin sei das Inserat in einem Bezirksblatt mit dem
Landeswappen versehen und von einer privaten Initiative bezahlt worden. Die
Vorgangsweise stelle die Frage in den Raum, ob jede Initiative sich nach
Belieben des Schriftzuges “Das Land Vorarlberg informiert” bedienen dürfe.
Er wolle wissen, wer sich hinter der Initiative verberge, schimpft Keckeis.

Gorbach kontert prompt: Bei der Initiative handle es sich um die Gruppierung
“Initiative für Feldkirch”. Deren Sprecher sei der Geschäftsmann Bernd
Althof. Die Initiative wurde im Oktober des Vorjahres aus der Taufe gehoben,
er Gorbach, sei zu einem Statement eingeladen worden und habe dabei “völlig
legitim” in seiner Funktion als Landesstatthalter den Landeschriftzug
verwendet. In der Folge werde die Initiative auch Vorarlbergs
Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung einladen, Aussagen zum
Letzetunnel zu machen und diese über Inserate veröffentlichen. Gorbach:
“Keckeis hat ins Blaue geschossen. Er soll sich ruhig verhalten und den
Lapsus eingestehen.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Inseratestreit noch nicht gelegt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.