AA

"Ins Weite schrumpfen" von Katja Hensel

Vom KosmosTheater Wien ans Theater KOSMOS nach Bregenz
Vom KosmosTheater Wien ans Theater KOSMOS nach Bregenz ©KOSMOS

Vom KosmosTheater Wien ans Theater KOSMOS nach Bregenz

Nach “COVERGIRL – Wie Lynndie England dazu kam, das böse Amerika zu verkörpern” haben Maria Fliri und Barbara Herold 2009 den Verein “dieheroldfliri.at” gegründet, um sich in ihrer Theaterarbeit auch in Zukunft konkreten politischen Themen zu widmen. Im Herbst 2010 hatte in Koproduktion mit dem KosmosTheater Wien das Stück “Ins Weite schrumpfen” von Katja Hensel als österreichische Erstaufführung Premiere und ist jetzt auch im Bregenzer Theater Kosmos zu sehen.

Mitten im Überfluss verkümmern die Seelen. Der Journalist Robert leidet unter zu engen Hemden und interessiert sich nur noch für “schrumpfende Städte”. Seine Frau Anka entdeckt das Entrümpeln und die Nächstenliebe, die sie mit dem Gaststudenten Igor auslebt. Hans-Maria fürchtet die Frauen und muss dafür büßen, während Klaas nur den richtigen Brennpunkt sucht. Vivis Leben reduziert sich auf die Theke eines Fitnesspalastes, in dem Robert seinen Bauch schrumpfen lassen will. Das Ehepaar Montag tauscht eine leerstehende Hochhaussiedlung mit der Einsamkeit einer Shopping Mall und die werdende Mutter Daniele trifft ihre Entscheidung für sich allein.

Katja Hensel hat das Phänomen “schrumpfende Städte” zum Anlass genommen, um über die Menschen in unserer modernen, globalisierten Welt nachzudenken und den sinnvollen Umgang mit der Schrumpfung auch auf sie anzuwenden. Kann man von schrumpfenden Städten lernen? Das Ende des Wachstums nicht als Bedrohung zu sehen, sondern als Chance für ein authentischeres Leben, ist die inspirierende These dieses Stückes.

Der Autorin ist mit ihrem vierten Theatertext ein kluges, geistreiches und mit enormem Sprachwitz ausgestattetes Stück gelungen über Großstadtmenschen in der beschleunigten und globalisierten Welt zwischen Fitnessstudios, Check in-Schaltern und ausgestorbenen Stadtrandsiedlungen. In der Regie von Barbara Herold haben Ausstatterin Ursula N. Müller und Marc Altmann mit faszinierenden Bildanimationen eine sinnfällige Umsetzung der Thematik gefunden; mit Maria Fliri, Ingrid Lang und Peter Bocek finden sich bekannte Gesichter aus ihrer Zeit am Vorarlberger Landestheater im Ensemble.

Die Produktion COVERGIRL ist zu zwei Festivals im Herbst nominiert: Nach einem Gastspiel bei den Heidelberger Theatertagen der Freien Gruppen reist die Produktion nach New York City, um am internationalen UNITED SOLO THEATRE FESTIVAL teilzunehmen. Dank der Unterstützung durch das Land Vorarlberg, das Bundeministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und das Österreichische Kulturforum in NY ist die außerordentliche Gastspielreise möglich geworden. (www.unitedsolo.org)

Gastspiel von dieheroldfliri.at

Theater KOSMOS, Bregenz
DO 08. und SA 10. September, 20.00 Uhr

Regie: Barbara Herold
Ausstattung: Ursula N. Müller
Bildanimation: Marc Altmann

Mit Peter Bocek, Maria Fliri, Ingrid Lang und Martin Schwanda

Koproduktion von dieheroldfliri.at und KosmosTheater Wien
www.dieheroldfliri.at

Karten: € 19.- / € 15.- (Studenten/Senioren/Raiffeisen- und Ö1-Mitglieder) / €10,00 (Schüler)
www.theaterkosmos.at, office@theaterkosmos.at,
T +43-(0)5574-44034 an Vorstellungstagen ab 18 Uhr, F +43-(05574)-44034-1 oder bei Bregenz Tourismus, T +43-(0)5574-4080 und www.v-ticket.at
Theater KOSMOS, Mariahilfstr. 29, 6900 Bregenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • "Ins Weite schrumpfen" von Katja Hensel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen