AA

Innenstadt als Ort der Begegnung

Seit 1990 ist die Dornbirner Innenstadt autofrei. Die Fußgängerzone lädt seitdem täglich zahlreiche Besucher zum Shoppen und Bummeln oder einfach nur zum Verweilen ein.

Zum Ort der Begegnung und als Einkaufsort hat sich die Dornbirner Innenstadt vor allem entwickelt. Über 200 Geschäfte kann die Werbegemeinschaft „inside“ mittlerweile verbuchen. Vor kurzem übernahm Martin Bagehr das Amt des Obmanns und somit die Verantwortung, für ein unbeschwertes Einkaufsvergnügen in der Innenstadt. Gerade der Mix aus Geschäften, Dienstleistungsbetrieben, Cafés, Bars und Restaurants macht den besonderen Flair der Einkaufsstadt Nr. 1 im Ländle aus. Eine Untersuchung der Werbegemeinschaft „inside“ hat eine sehr positive Bilanz ergeben. Vor allem die Geschäftsleute zeigten sich äußerst zufrieden. „Ich möchte qualitativ agieren, nicht nur für Gäste, Besucher und Kunden sondern besonders für unsere Mitglieder.“, nannte Bagehr sein großes Ziel zur Verstärkung der Zufriedenheit aller.

„Die Innenstadt Dornbirn besteht aber nicht nur aus einer Ansammlung von Handlungsflächen. Es ist der Gesamtkulturraum zu betrachten. Die Kirche, öffentliche Einrichtungen, wie beispielsweise das Rathaus, ein Kulturhaus, Schulen in der Innenstadt, wie das Gymnasium – alles zusammen macht den Kulturraum der Dornbirner Innenstadt aus.“, betonte Bürgermeister Dipl.-Ing. Wolfgang Rümmele.

Leerstehende Geschäfte
„Für die Zukunft ist es besonders wichtig, das Erscheinungsbild und das Image, dass Dornbirn erlangt hat zu erhalten“, erklärte Rümmele weiter. „Dazu gehört auch, dass möglichst bald versucht wird, die leerstehenden Geschäftslokale neu zu besetzen.“ „Im Sommer, spätestens im Herbst soll eine neue Nutzung der Gebäude in der Innenstadt organisiert sein.“, verspricht Dipl. Ing. Bernhard Ölz vom Standort- und Gründerzentrum.

Parken
Über 1600 Parkplätze stehen direkt in der Innenstadt zur Verfügung. Ständig werden neue Kapazitäten ausgenutzt. Auch das Gratisparken soll möglich sein, weil die Geschäfte Gratisparkmünzen an ihre Kunden vergeben. „Viele Geschäfte könnten in Bezug auf die Parkmünzen großzügiger sein, so dass es für Dornbirns Besucher wirklich möglich wird, gratis zu parken.“, forderte Bürgermeister Rümmele.

Veranstaltungen
Zum Ort der Begegnung wird die Dornbirner Innenstadt besonders an den zahlreichen Veranstaltungstage. Die Besucherströme an den wöchentlichen Markttagen sind enorm. Auch der Anklang der Veranstaltungen, wie beispielsweise der anstehende Stadtlauf, das Fest der Jugend oder beim Martinimarkt und beim Christkindlmarkt zeugen vom Wahrheitsgehalt des Images der Kommunikationsstadt.

„Für mich persönlich machen die vielen Gesichter, die Dornbirn vereint, den besonderen Reiz der Stadt aus. Das eine Mal kann man gemütlich über einen fast leeren Marktplatz schlendern und die Ruhe genießen. An einem anderen Tag erlebt man am selben Ort dann das volle Leben. Man trifft in der Innenstadt Jugendliche genauso an wie Senioren und Familien.“, beschrieb Bürgermeister Rümmele den besonderen Reiz der Dornbirner Innenstadt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Innenstadt als Ort der Begegnung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.