Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Industriereiniger statt Schnaps eingeschenkt

Fünf Gästen wurde am Donnerstagnachmittag in einer Jausenstation im Silbertal (Bezirk Bludenz) versehentlich Industriereiniger für Geschirrspüler statt Schnaps ausgeschenkt.

Die Wirtin hatte sich laut Sicherheitsdirektion bezüglich des Inhalts eines Behälters geirrt. Die Gäste – zwei Frauen und drei Männer – erbrachen sofort nach dem Konsum der vermeintlichen Schnäpse und begaben sich anschließend ins Spital, wo sie zur Beobachtung stationär aufgenommen wurden.

Bei der ersten „Runde“ Schnaps, die die Wirtin aus einem Zehn-Liter-Behälter an die überwiegend aus Deutschland stammenden Gäste ausschenkte, war noch alles in Ordnung. Das Malheur passierte, als die Frau anschließend aus einem anderen, ähnlich aussehenden Behälter nachschenkte. Ihr Mann hatte den Behälter vor Kurzem ohne ihr Wissen mit Industriereiniger für Geschirrspüler befüllt.

Mögliche Fahrlässigkeit

Die “Verköstigung” könnte für die Wirtin des “Hasa Hüslis” im Silbertal Konsequenzen haben. Wie der ORF berichtet, wird nach Angaben der Polizei überprüft, ob fahrlässig gehandelt wurde.

Vermutlich keine Absicht

Bei der Polizei in Schruns schließt man aus, dass die Wirtin aus Bartholomäberg die Gäste aus Deutschland vorsätzlich verletzen wollte. Um die Hintergründe zu klären, werde es aber eine Sachverhaltsdarstellung an das Bezirksgericht geben.

Dabei soll nach Angaben der Polizei überprüft werden, ob die Wirtin des “Hasa Hüslis” möglicherweise fahrlässig gehandelt hat.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Industriereiniger statt Schnaps eingeschenkt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.