Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

inatura: Im Garten

Ein lauschiges Plätzchen
Ein lauschiges Plätzchen ©Edith Rhomberg
Margit Rusch - Permakultur im Hausgarten

Die neue Veranstaltungsreihe der inatura mit Vorträgen und Exkursionen ist ein Volltreffer und wird mit Begeisterung aufgenommen

 

 

 Dornbirn. Gerade rechtzeitig zu Beginn der alljährlichen Gartensaison landen Ruth Swoboda und das inatura Team mit Informationen rund um das Thema  einen Publikumshit. Ein Beispiel ist diese Exkursion:

In ihrem Naturerlebnis Permakulturgarten zeigte Margit Rusch live, was sie in ihrem Vortrag im März bereits dokumentierte. Als es der Naturliebhaberin in den vier Wänden ihrer früheren Wohnung zu eng wurde, entschloss sie sich 2006 kurzerhand zum Kauf eines Hauses oberhalb von Dornbirn. Dem Gelände am Nordhang hinter dem Haus gewann sie in den letzten Jahren viel ab. Dabei konnte sie nicht nur auf die Hilfe ihrer beiden Söhne und deren Pfadifreunden zählen. Zum Umgraben und Terrassieren waren zwei Hängebauchschweine die ideale Unterstützung, denn sie machen bekanntlich nichts lieber, als in der Erde zu wühlen. Die Idylle mit Hühnern und Hahn, Enten und Katzen folgt einem eigenen System. Getreu dem Vorsatz „selbst ist die Frau“, absolvierte die gelernte Textildesignerin eine Ausbildung zur Permakulturgärtnerin und besuchte außerdem die Landwirtschaftsschule am Wochenende, neben ihrer vollen Berufstätigkeit.

Mit viel Wissen und Fantasie ausgestattet, ging Margit Rusch ans Werk und war fortan nicht mehr zu bremsen. Das Areal rund ums Haus teilte sie in Zonen ein, baute Kräuter, Beeren und Gemüse an und trutzte da und dort dem steilen Hügel flache Plätzchen ab zum Verweilen und zum Bestaunen der Sonnenuntergänge am Bodensee.

Viel hat sie inzwischen ausprobiert und die Gärtnerin aus Leidenschaft ließ sich nie entmutigen. Auch wenn es mit dem Anbau der Heukartoffeln erst beim dritten Anlauf so richtig klappte gab sie nicht auf, ehe sie mit der Ernte zufrieden war. Sie liebt es, ihre eigenen Erfahrungen zu machen und, was gar nicht selbstverständlich ist, diese auch an Interessierte weiterzugeben. Wenn sie dann hört, dass sie Impulsgeberin für einen Hausgarten zum Gemüseanbau im Einklang mit der Natur war, hat die humorvolle Dornbirnerin ihr ganz persönliches Erfolgserlebnis.

Und was Sie immer schon über die Permakultur nach Bill Mollison und über die andere Art des Gärtnerns wissen wollten, können Sie jetzt im Buch von Margit Rusch nachlesen.

Buchtipp: Anders gärtnern. Permakulturelemente im Hausgarten.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe unter www.inatura.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • inatura: Im Garten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen