In Seenot geraten

In Fußach ist Samstagabend ein 42-jähriger deutscher Segler in Seenot geraten. Eine starke Windböe hatte seine Segeljolle erwischt und zum Kentern gebracht.

Der Deutsche, sein Sohn und ein weiterer Mann an Bord waren ungefähr eine halbe Stunde im Wasser. Der sechsjährige Bub war stark unterkühlt. Am Boot entstand erheblicher Sachschaden.

Wie die Sicherheitsdirektion Vorarlberg berichtete, segelten der 42-jährige Lindauer mit seinem Sohn und einem Bekannten gegen 14.00 Uhr unmittelbar vor der Einfahrt zur Fahrrinne des Salzmannhafens in Fußach, als eine Böe das Boot zum Kentern brachte. Die zufällig dazugekommene Besatzung des Polizeibootes V 20 nahm den stark unterkühlten Burschen an Bord und brachte ihn nach Wasserburg (Bayern), wo seine Mutter schon auf ihn wartete.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • In Seenot geraten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen