AA

"In meiner Heimat dürfte ich keine nackten Frauen malen"

Seit drei Jahren lebt der Afghane Zaker Soltani (18) in Vorarlberg. Er besucht die siebte Klasse im Gymnasium und möchte Künstler werden.
"Aktmaler aus Afghanistan"
Bilder von Zaker

In seiner Heimat hätte Zaker als Aktmaler kein leichtes Brot. Bei uns spricht man von brotloser Kunst, in Afghanistan wäre das Malen nackter Frauen wohl eher eine “kopflose”. Er hat seine heute beginnende Ausstellung “Toleranz” genannt. Einige seiner Werke hat uns der Künstler vorab gezeigt. Über seine Kunst und wie er nach Österreich kam, spricht Zaker Soltani im VOL.AT-Interview.

Zur Ausstellung

Eröffnet wird die Ausstellung heute um 19 Uhr im Kunsthaus “3 Ländereck” in der St. Margrethen (CH), in der Nähe der Grenze zu Höchst.Adresse: Fährenstraße 3a, 9430 St. Margrethen, Schweiz. Der Künstler ist vor Ort.

Besuchen kann man die Ausstellung bis zum 22. November 2015. Geöffnet ist jeweils am Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag (16 bis 20 Uhr), Samstag und Sonntag (14 bis 20 Uhr).

toler1
toler1 ©Die Austellung “Toleranz” findet in St. Margrethen im Kunsthaus, in der Nähe der Grenze zu Höchst statt.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "In meiner Heimat dürfte ich keine nackten Frauen malen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen