AA

Impulse für kommunale Infrastrukturen

Die Landesregierung hat die dritte Verteilung von Strukturförderungen in diesem Jahr beschlossen, gibt Landeshauptmann Herbert Sausgruber bekannt.

11 Projekte erhalten Strukturfördermittel im Gesamtausmaß von rund 510.000 Euro.

“Die finanzielle Entlastung durch Geld aus dem Strukturfonds soll kleineren Gemeinden die Erfüllung ihrer kommunalen Aufgaben ermöglichen und dadurch zu vergleichbaren Lebensverhältnissen in allen Landesteilen beitragen”, betont Landeshauptmann Sausgruber. Vom Land unterstützt wird beispielsweise die Adaptierung von Schulen und Kindergärten, die Errichtung und Sanierung von Spielplätzen oder der Um- und Zubau einer Feuerwehrgarage.

Bisher erhielten 610 Projekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 230 Millionen Euro eine Förderungszusage. Die Summe der zugesagten Strukturmittel beläuft sich auf gut 22,7 Millionen Euro. “Diese Zahlen unterstreichen die Effizienz unseres Strukturfonds als Förderinstrument”, betont der Landeshauptmann, “Dabei wird aber nicht nur in die Gemeindeinfrastruktur sinnvoll investiert, auch für das heimische Gewerbe und die Bauwirtschaft sind diese Aufträge von großer Bedeutung.”

Der Strukturfonds wurde von Landeshauptmann Sausgruber mit dem Gemeindeverband 1997 initiiert, um finanzschwachen und strukturbedürftigen Gemeinden zu helfen. Gemeinden bis 1.300 Einwohner erhalten generell 20 Prozent der Projektkosten, Kommunen bis 3.000 Einwohner 15 Prozent, Gemeinden bis 5.000 Einwohner zehn Prozent Förderung. Je Projekt ist die Strukturförderung mit maximal 200.000 Euro begrenzt (bei gemeinsamer Finanzierung durch mindestens drei Gemeinden 250.000 Euro).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Impulse für kommunale Infrastrukturen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen