Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Imposante Skulpturen aus Schrott

©Beate Rhomberg
Mensch aus der Heimat: Bernd Hämmerle Bernd Hämmerle entwirft mit Leidenschaft verschiedenste Skulpturen aus Schrott.
Bernd Hämmerle

Lustenau. Schon von der Straße aus kann man die Leidenschaft von Bernd Hämmerle erkennen. Vor seinem Haus thronen zwei riesige Skulpturen aus Schrott und auch im inneren kann man überall wo man hinsieht beeindruckende Figuren und Bilder entdecken. Bereits in seiner Jugend erkannte der gelernte Maschinenschlosser seine kreative Seite. Ein Airbrushkurs war dann vor einigen Jahren der Auslöser, aus dieser Kreativität auch etwas zu machen. So entstanden viele Bilder und Tanklackierungen. „Das Malen mit Airbrush war mir dann aber etwas zu fein, also habe ich einen Gegenpol gesucht. Durch meine Arbeit als Maschinenschlosser bin ich dann auf das Metall gekommen“, erinnert sich Hämmerle.

Thema „Fantasy“
Anfangs entstanden kleine Skulpturen, die bei Freunden und Bekannten sehr gut ankamen. Inzwischen sind die Figuren teilweise größer als der Künstler selbst, das Thema „Fantasy“ ist jedoch geblieben. Sehr mystisch und imposant sehen die Skulpturen aus, in denen man bei genauerem betrachten alle möglichen Teile, von alten Traktorsätteln über Schaufeln bis zu verschiedensten Autoteilen finden kann. „Ich arbeite sehr gerne mit Schrott. Jedes Teil hat seine Vorgeschichte. Ich kann Dingen, die andere weggeschmissen haben in einem neuen Zusammenhang eine andere Form geben. Man könnte sagen ich gebe ihnen die Möglichkeit, weiterzuleben“, erzählt der Hobbykünstler, der all seine Werke aus seiner Fantasie entstehen lässt. Das Material dafür sammelt er. Vieles kommt von der Autowerkstatt seines Bruders. Je nach dem was für Teile zur Verfügung stehen, entsteht auch das neue Werk. Was schlussendlich wirklich dabei rauskommt weiß Hämmerle am Anfang meist selbst noch nicht. „Wenn ich mit dem groben Gerüst beginne schmunzeln die Leute oft und fragen sich was für einen Quatsch ich da wieder mache. Wenn ich dann mit der Figur fertig bin sind sie aber dann doch immer beeindruckt“, so Hämmerle, der in seiner Werkstatt seit mittlerweile sechs Jahren intensiv an den Skulpturen arbeitet.

Kunstwerke für den Garten
Etwa zwei bis drei Monate dauert es, bis ein Kunstwerk fertig ist. Je nach Größe und Aufwand. Bei Anfrage wird ein Stück schon auch einmal extra angefertigt und verkauft. Auch für den Garten sind die Skulpturen als Dekoration sehr beliebt. „In erster Linie ist es aber ein Hobby“, so Bernd Hämmerle.

Zur Person:
Bernd Hämmerle
Wohnort: Lustenau
Alter: 43
Motto: Mach was dich freut und tu es mit Herz, dann klappt es auch.
Kontakt: welleart@gmx.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Imposante Skulpturen aus Schrott
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen