AA

Immer mehr Kinder in Vorarlberg sind in Betreuung

Kinderbetreuung wird ausgebaut
Kinderbetreuung wird ausgebaut
Bregenz - In Vorarlberg werden immer mehr Buben und Mädchen außerhalb der Familie betreut. Die Zahl der Heranwachsenden, die eine Kinder- oder Schülerbetreuung besuchten, stieg von 3.838 im Jahr 2007 auf 4.635 im Jahr 2011 an, eine Zunahme von rund 20 Prozent.

Im vergangenen Jahr förderte das Land den Ausbau dieser Angebote mit rund 7,7 Mio. Euro. “Das heißt, die Landeszuschüsse für außerfamiliäre Kinder- und Schülerbetreuung wurden innerhalb von fünf Jahren von 3,23 Mio. Euro um 139 Prozent auf 7,72 Mio. Euro gesteigert”, so die zuständige Landesrätin Greti Schmid (V).

Mehr finanzielle Unterstützung

In den vergangenen Jahren habe sich in dem Bereich in Zusammenarbeit mit den Gemeinden viel getan. Neben den klassischen Einrichtungen seien neue Modelle entstanden, etwa Kinderhäuser mit altersgemischten Gruppen, betriebliche und gemeindeübergreifende Angebote sowie Kleinkindbetreuungsplätze. Bereits rund 87 Prozent der Dreijährigen seien zumindest stundenweise in außerhäuslicher Betreuung. Zudem habe man die finanzielle Unterstützung angehoben. 2011 wurden 3,1 Mio. Euro an Familienzuschüssen gewährt, seit 2007 eine Zunahme der Gesamtförderung um rund 70 Prozent, rechnete Schmid vor. Die Zahl der unterstützten Kinder stieg im selben Zeitraum von 898 auf 1.363.

25 Stunden Mindestöffnungszeit

Der Ausbau der Öffnungszeiten schreite ebenfalls voran. Die Mindestöffnungszeit der Kinderbetreuungseinrichtungen betrage derzeit 25 Wochenstunden. 44 der 90 Kinderbetreuungseinrichtungen hätten über Mittag geöffnet, hieß es. Ziel sei ein weiterer bedarfsgerechter Ausbau.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Immer mehr Kinder in Vorarlberg sind in Betreuung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen