Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Immer einen Schritt vorausdenken

Die einzige Konstante ist die Veränderung. Mit diesem bekannten Zitat lassen sich 64 Jahre Firmengeschichte von ALPLA trefflich zusammenfassen. Ob Materialien, Maschinenbau oder Produktionstechnik – der Fortschritt in der Kunststoffbranche war und ist enorm.
Mehr zum Thema

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Hard am Bodensee ist weltweit als führender Spezialist für Verpackungssysteme angesehen. Den Grundstein dafür haben 1955 die Brüder Alwin und Helmuth Lehner gelegt. Von Beginn an nutzten die beiden technologische und wirtschaftliche Umbrüche als Triebfeder für Innovationen. Sie tüftelten mit Leidenschaft an den
besten Lösungen für Kunden, Unternehmen und Mitarbeitende. Nicht umsonst wird der 2018 verstorbene Alwin Lehner als „Pionier der Kunststoffindustrie“ bezeichnet.

Heute sind 20.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 46 Ländern weltweit Teil der „Family of Pioneers“. Sie gestalten tagtäglich die Zukunft des Unternehmens – mit Bewusstsein für Tradition und Offenheit für Neues gleichermaßen.

Ruf nach Kreislaufwirtschaft

Die Dynamik in der Kunststoffbranche ist derzeit besonders groß. Innovationskraft und Mut sind nicht zuletzt  deshalb wichtiger denn je. Aufgrund der zunehmenden Umweltverschmutzung hat das Image des Werkstoffes gelitten, insbesondere Kunststoffverpackungen stehen im Zentrum der öffentlichen Wahrnehmung. „Das öffentliche Interesse an unseren Produkten war selten so groß wie in den vergangenen Monaten“, sagt ALPLA CEO Günther Lehner und ergänzt: „Ein verantwortungsvoller Einsatz von Ressourcen ist wichtiger denn je. Wir müssen dafür sorgen, dass alle Beteiligten in der Wertschöpfungskette den Wert von Kunststoffen erkennen und zu einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft beitragen.“

Neue Wege beschreiten

Im Oktober 2018 unterzeichnete ALPLA das Global Commitment der New Plastics Economy, eine Initiative der Ellen MacArthur Foundation, und verpflichtete sich zu ambitionierten Zielen bis 2025. Die Recyclingaktivitäten werden weiter ausgebaut und alle Verpackungen sind bis 2025 vollständig recyclingfähig.

Werkstoff mit Zukunft

Zudem beschäftigt sich ALPLA mit alternativen Materialien. Mit einer im Gartenkompost abbaubaren Kaffeekapsel sorgte der Verpackungsspezialist 2018 weltweit für Aufsehen. Die Kapseln werden in Fußach hergestellt, und mit Amann Kaffee kommt auch der erste Anwender dieser Produktneuheit aus Vorarlberg. Und im April dieses Jahres verkündete ALPLA, mit einem schwedischen Unternehmen ein Joint Venture für die Entwicklung einer vollständig biobasierten und recyclingfähigen Papierflasche zu gründen. Wie eh und je blickt das Vorarlberger Familienunternehmen also über den eigenen Tellerrand in die Zukunft.

„Kunststoff muss als Wertstoff gesehen werden. Er ist viel zu schade zum Wegwerfen und sollte stattdessen gesammelt, sortiert und wiederverwertet werden.“
Günther Lehner, CEO

Meilensteine

1955: Gründung der „Alpenplastik Lehner Alwin GmbH“.

1958: Erste Großaufträge, z. B. für Käsehersteller Alma.

1964: Niederlassung in Markdorf (Deutschland).

1968: Erstes Werk in Lateinamerika (Venezuela).

1985: Erstes Inhouse-Werk (Italien).

1988: Eröffnung ALPLA Global Technical Center in Hard.

2001: Erstes Werk in den USA.

2007: Eröffnung 100. Werk in China.

2010: Übernahme Mehrheitsanteile der österreichischen PET Recycling Team GmbH.

2014:  Eröffnung des Regional Technical Centers mit moderner Lehrwerkstatt in Mexiko. Erstes Werk in Afrika (Kempton Park).

2015: Übernahme der italienischen Plasco S.P.A. und der ägyptischen Argo S.A.

2016: Akquisition der ägyptischen Taba-Gruppe; Eröffnung Competence Center Shanghai mit Lehrlingswerkstatt.

2017: Eröffnung Standort 10th of Ramadan City/Ägypten, Übernahme West Bend/USA, Propack/Italien und Boxmore/Afrika.

2018: Ausbau der Aktivitäten in Südosteuropa und im Marktsegment Pharmaverpackungen mit der Übernahme von Argo S.A./Griechenland.

ALPLA Werke Alwin Lehner
GmbH & Co KG

Allmendstraße 81, 6971 Hard
T 05574 6020
office@alpla.com
www.alpla.com

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Traditionsunternehmen
  • Immer einen Schritt vorausdenken
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.