AA

Im Zorn Ratte der Exfreundin erschlagen

Sechs Vorstrafen hat der 21-jährige Feldkircher bereits. Nun muss er zwei Monate ins Gefängnis. Zu verdanken hat der Arbeitslose seine siebte Vorstrafe einem Vorfall im Oktober.

Er beschädigte das Auto seiner Freundin und tötete zum Spaß ihr Haustier, die einjährige Ratte “Speedy”, die er ihr einst geschenkt hatte.

Polizei alarmiert

Vier Monate war er mit seiner Freundin zusammen, dann warf ihn die 29-jährige Zahntechnikerin hinaus. Das ging nicht ohne Turbulenzen ab. Verunsicherte Nachbarn alarmierten die Polizei. Als diese kam, packte der Mann endlich seine Sachen. Aus Rache schnappte er sich noch die Ratte “Speedy” und schlug das schwarz-weiß gescheckte Kerlchen so lange auf den harten Boden, bis es leblos aus seiner Hand glitt. Dann verließ der Tierquäler die Wohnung.

Beschädigt

Am nächsten Tag klingelte bei der Zahntechnikerin das Telefon. Ihr Auto stehe zerstört in Klaus, so ein Polizist. Als die Frau nachsah, bemerkte sie, dass ihr der Autoschlüssel fehlte. Ihr führerscheinloser Exfreund hatte ihn mitgenommen und ihr Auto verwüstet. “Ich hatte den Honda grade mal drei Wochen”, ärgert sich die Frau. Zwei Monate Haft erhält der Tierquäler insgesamt. Er hat Glück, denn eigentlich hätte er noch drei Monate Bewährungsstrafe ausständig. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Im Zorn Ratte der Exfreundin erschlagen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.