AA

Im Sprint auf den Staufen

Am 28. Oktober wird der neue Staufen-Champion gekürt.
Am 28. Oktober wird der neue Staufen-Champion gekürt. ©Veranstalter
Der vierte Staufenlauf steht vor der Tür. Dornbirn. Der Staufenlauf 2012 - der wohl härteste Vertikal Kilometer - geht am 28. Oktober  in seine vierte Auflage.  Ab 10.
Im Sprint auf den Staufen

00 Uhr nehmen dann wieder die Läufer  im 30 Sekunden- Intervall die 1000 Höhenmeter von der Karrentalstation zur Staufenspitze in Angriff. Um die Spannung hochzuhalten, startet die Top 10-Gruppe erst am Schluss. Bei den Herren ist das gesamte Vorarlberger Elitefeld aus allen Ausdauersportarten am Start. Cross Country und Querfeldein Staatsmeister Hannes Metzler, Berglauf Europameister 2005 und Vorarlberg Rekordhalter im Halbmarathon Florian Heinzle, Jakob Mayer, Patrick Innerhofer, Manuel Hofer und viele mehr. Aus Tirol ist der Weltcup Athlet und beste österreichische Skibergsteiger Alexander Fasser zu Gast. Am Schluss, um 12.00 Uhr startet Berglauf Weltmeister und Vorjahressieger Markus Hohenwarter, der auch den Streckenrekord mit unglaublichen 36,24 Minuten hält.
Bei den Damen führt das Feld Sabine Reiner, Vizeweltmeisterin und Staufenlauf Siegerin 2011 das Feld an.  Konrad Feuerstein (Jg. 1939) geht der älteste Teilnehmer an den Start und ließ es sich auch heuer nicht nehmen, den Staufenlauf zu bestreiten.
2009 war ein Mail mit Inhalt „ erster inoffizieller Staufenlauf findet bei mindestens 3, max. 30 Personen statt“ die Geburt des Staufenlaufes. Jedes Jahr wurde die Teilnehmerzahl erhöht und jedes Jahr sind die Startplätze kurz nach Öffnung des Anmeldeportals auch schon belegt. Josef Eberhöfer meint dazu, dass er bei der Anmeldung nervöser sei, weil er sich nicht sicher ist einen Startplatz zu erlangen, als am Start selber.
Das Schöne an dieser Veranstaltung ist das Spitzensport gepaart mit Breitensport den Rahmen bildet für eine wohl einzigartige Geschichte. Einem Dornbirner Kind, das nicht auf der Sonnenseite des Lebens steht, wird mit dem Erlös der Alltag erleichtert (www.staufenlauf.at). Sponsoren sind die Veranstalter „die Staufenbewegung“ rund um Initiator Bruno Greber, die Teilnehmer und Dornbirner Betriebe und Personen, ohne deren mitwirken und Engagement dies alles nicht möglich wäre. „Der wahre Sieger steht mit unserem Patenkind Lukas schon vor dem Lauf fest“, so Bruno Greber.
Neu ist dieses Jahr ein Frühschoppen im Startbereich. Eine Läufersegnung vom Hatler Pfarrer Stranz findet um 9.45 Uhr statt, bevor Bürgermeister Rümmele den Lauf mit einem Sprint pünktlich um 10.00 Uhr eröffnet. Der Erlös des Frühschoppens fließt ebenfalls  Patenkind Lukas zu. „Wir bitten die Zuschauer und Wanderer das längste Spalier Dornbirns zu bilden und die Läufer anzufeuern“, lädt Bruno Greber ein.

Hinweis: Die Startzeiten der Läufer können auf der Homepage unter „Startliste“  entnommen werden. Die ersten Zielankünfte werden um ca. 11.00 Uhr, die letzten um 12.45 Uhr sein. Der Lauf findet bei jeder Witterung statt. Sollte der Extremfall eintreten, dass nicht auf den Staufen gelaufen werden kann, wird die Strecke nach 600 Hm bei der Querung Kühbergweg enden.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Im Sprint auf den Staufen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen