Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Im Sprint auf den Karren

Tolle Stimmung bereits vor dem Start beim 13. Dornbirner Karrenlauf. Die tollen Siegeszeiten wurden dann auf dem Karren gefeiert.
Tolle Stimmung bereits vor dem Start beim 13. Dornbirner Karrenlauf. Die tollen Siegeszeiten wurden dann auf dem Karren gefeiert. ©cth
Der 13. Internationale Sparkassen Karrenlauf ist Geschichte. 
Im Sprint auf den Karren

Dornbirn. Letzte Dehnübungen vor dem Start und volle Konzentration, ausgelassenes Lachen unter einer Damentruppe und ein bisschen Aufregung bei Luca Wohlgenannt, der sich trotz seines jugendlichen Alters in Sachen Karrenlauf schon „alter Hase“ nennen darf. Es ist wieder „Karrenlaufzeit“ und so verschieden die Altersklassen der Teilnehmer sind, so unterschiedlich war auch wieder die Motivation beim bereits 13. Internationalen Sparkassen Karrenlauf. Während die einen einfach aus Spaß und Freude an der Bewegung mitwirkten, ging es bei manch anderem Teilnehmer, natürlich um neue Rekordzeiten. So „bezwang“ Tagessieger Gerd Hagspiel Dornbirns Hausberg in einer Zeit von 30:32.1 und bei den Damen sicherte sich Karin Freitag mit einer Zeit von 34:27.5 den Tagessieg.

Großer Andrang

Eine andere Rekordmarke setzten die Organisatoren aber wieder was die Teilnehmer anging. Mit knapp 110 Karrenläufern gab es fast exakt gleich viele Anmeldungen wie im Vorjahr – „und das ist großartig“, freute sich Robert Wohlgenannt vom SC Gütle. „Die große Herausforderung sind natürlich immer unsere Last-Minute-Läufer, die sich am Nachmittag noch spontan anmelden. Das waren heuer sogar knapp 30 Teilnehmer“, berichtete Wohlgenannt. Kein Problem aber für das erfahrene Organisationsteam des SC Gütle. Der Dornbirner Verein erwies sich auch heuer als perfekter Gastgeber und sorgte für top Stimmung unter den zahlreichen Sportlern und Zuschauern. Punkt 17.45 Uhr erfolgte durch Moderator Günther Lutz der Startschuss zum Nordic Walking Lauf (Tagessieger W: Hariet Hedrich, Tagessieger M: Ralf Schröder), bevor es eine Viertelstunde später beim Hauptlauf so richtig spannend wurde.

Tolle Leistungen

Die Karrenlauf-Strecke führte 2016 wieder von der Karren Talstation zum Waldbad Enz und von dort über das Oberloch zum Bürgle und schließlich zur Karren Bergstation. Beachtete man die Siegerzeiten der jeweiligen Altersklassen, konnte man nur sagen: „Gratulation zu diesen tollen sportlichen Leistungen!“ Und für alle anderen Mitkämpfer gilt ab jetzt: „Revanche gibt es im kommenden Jahr beim nächsten Karrenlauf!“ Eugen Gottselig, Obmann vom SC Gütle dürfte das besonders gefallen.

Endergebnisse als Download.

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Im Sprint auf den Karren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen