Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Im Flohmarktfieber

Beste Stimmung und tolle Verkaufszahlen bot auch der 39. Dornbirner Flohmarkt vergangenes Wochenende.
Beste Stimmung und tolle Verkaufszahlen bot auch der 39. Dornbirner Flohmarkt vergangenes Wochenende. ©cth
Im Flohmarktfieber

Der 39. Flohmarkt war wieder ein voller Erfolg.

Dornbirn. Stolz präsentiert Anita “einen Arm voll Taschen”. Nun, wer kann schon behaupten, dass er für zehn Euro fünf Handtaschen sein Eigen nennen darf. Es ist wieder Flohmarktzeit und da herrschen andere Regeln, aber vor allem auch der Ausnahmezustand. Zumindest was die Taschenabteilung betrifft. Hier siegt, wer starke Nerven, keine Platzangst und vor allem Ausdauer hat – siehe Anita. 25000 Besucher kämpften beim 39. Flohmarkt wieder um die begehrtesten Schnäppchen und davon gab es genug.

Vom aktuellen Kochbuch, wertvollen Porzellantassen, kuschligen Teddybären, Designerteilchen aus der Flohmarktboutique oder heiße Dessous beim legendären Unterwäschestand von Klausi & Co., der größte Flohmarkt Westösterreichs bietet für so ziemlich jeden Geschmack etwas. “Do git as wirklich nix, was as nit git”, bringt es eine Dame auf den Punkt. Martin Rhomberg tätig in der Antik-Abteilung ist spezialisiert auf Kuriositäten. So fand man heuer neben 3000 Gemälden und alten Tennisschlägern auch einen richtigen kleinen Turm inkl. “Güggalar” auf dem Dach. “Wir übertreffen uns jedes Jahr wieder, was Besonderheiten betrifft”, so Rhomberg.

Die zahlreichen Besucher hatten schließlich die Qual der Wahl in rund 18 Abteilungen nach dem passenden Lieblingsstück zu stöbern, was angesichts der berstend vollen Regale gar nicht so einfach war. “Da braucht man schon ein gutes Auge”, erklärt Theresia, die das Flohmarktfieber schon seit 30 Jahren quält. Wenn man denn von Qual sprechen darf. Sieht man jedenfalls die stolzen Gesichter und das Strahlen der erfolgreichen Schnäppchenjäger, wird schnell klar, von diesem Fieber wird man gerne angesteckt. Punkt 12.00 Uhr Sonntagmittag war der 39. Dornbirner Flohmarkt Geschichte und auch die letzten Stände so gut wie ausverkauft. Was übrig blieb, trat die Reise nach Rumänien, Togo oder Weißrussland an. Traditionell fließt auch heuer wieder der gesamte Reinerlös zahlreichen sozialen Einrichtungen (u.a. ein Mannschaftstransporter für die Bergrettung) zu.

Messestraße 1,6850 Dornbirn, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Im Flohmarktfieber
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen