AA

Illwerke fordern Sonderprüfung

Am 21. Juni findet die außerordentliche Generalversammlung der Hochjoch Seilbahnen statt. Die Illwerke fordern eine Sonderprüfung des Kaufes und Rückkaufes des NTC Centers.

Grund der außerordentlichen Generalversammlung ist eigentlich ein anderer: Der Verkauf der Anteile der Raiffeisen-Uniqua Gruppe am Hochjoch an die Silvrettta Nova Gruppe soll laut ORF-Bericht abgesegnet werden.

Illwerke besteht auf Untersuchung

Doch die Illwerke sind als Kleinaktionär noch immer verägert. Grund ist der Kauf des Sportgeräteverleihs NTC und dessen Rückabwicklung, nachdem die Umsätze nicht wie versprochen gestimmt haben.

Daher fordern die Illwerke nach wie vor eine Sonderprüfung. Bei der Sitzung lassen sie sich durch ihren Rechtsanwalt Christian Konzett vertreten.

Raiffeisen wehrt sich nicht gegen Prüfung

Kein Schaden für die Kleinaktionäre – das hat hingegen ein Gutachten des Innsbrucker Universitätsprofessors für Unternehmensrecht, Günther Roth, ergeben. Beauftragt wurde dieses Gutachten vom alten Mehrheitsgesellschafter Raiffeisen-Uniqua Raiffeisenchef Karl Waltle wehrt sich dennoch nicht gegen die Sonderprüfung. Er möchte ds Thema vom Tisch haben, so Waltle.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Illwerke fordern Sonderprüfung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen