Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Illegal Müll in Bürserberg vergraben? Bagger rollen an

Am Mittwoch sollen in Bürserberg die Bagger anrollen.
Am Mittwoch sollen in Bürserberg die Bagger anrollen. ©VOL.AT/Rauch
Nach dem Bekanntwerden der erneuten Vorwürfe gegen den Müllentsorger Häusle am Montag rollen bereits am heutigen Mittwoch die Bagger an, um nach dem illegal vergrabenen Müll zu suchen.
Häusle zeigt sich von Anzeige überrascht
Häusle soll Müll in Bürserberg vergraben haben

Am Dienstag berichteten die VN über die anonym eingebrachte Anzeige bei der Polizei in Bludenz. Demnach soll Häusle auch außerhalb des eigenen Betriebsareals im Schesatobel in Bürserberg illegal Müll vergraben haben. Dabei soll es sich um zerhäckselte Medikamentenverpackungen, Spritzen und blaues Nylon gehandelt haben.

Um diese doch schwerwiegenden Vorwürfe zu prüfen, wurde nun das Landeskriminalamt, die Bezirkshauptmannschaft und das Umweltinstitut auf den Plan gerufen. Schon am Mittwoch werden rücken Bagger an um mittels Schürfschlitzen an verschiedenen Orten das Erdreich zu untersuchen.

An der betreffenden Stelle wurde 2014/2015 ein Abschlussbetriebsplan erstellt. Wie Johannes Nöbl, Bezirkshauptmann in Bludenz, gegenüber den VN bestätigt, war in diesem Bescheid klar geregelt, was gemacht werden durfte und was nicht. Keinesfalls handelte es sich hier um eine Deponie, es hätte nur Material aus der Umgebung eingebracht werden dürfen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in den VN

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bürserberg
  • Illegal Müll in Bürserberg vergraben? Bagger rollen an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen