AA

ikp Vorarlberg für Staatspreis nominiert

Dornbirn - ikp Vorarlberg gehört zu den Bestgereihten des Staatspreises „Familienfreundlichster Betrieb Österreichs“. In der Kategorie Kleinbetriebe erhielt die PR-Agentur aus Dornbirn eine Nominierung.

Am 16. September verlieh das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend in Wien den Staatspreis „Familienfreundlichster Betrieb Österreichs“. Die PR-Agentur ikp Vorarlberg wurde dafür in der Kategorie Kleinbetriebe nominiert. „Es ist für uns ein bedeutender Erfolg, für den Staatspreis nominiert zu sein. Der Bundesvergleich bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Familienorientierung ist in unserem Leitbild verankert. Verständnis für familiäre Anliegen und Rücksichtnahme sind wichtige Faktoren, die die Motivation fördern. Wir arbeiten zusammen am Unternehmenserfolg“, freut sich ikp Vorarlberg-Geschäftsführer Martin Dechant. Von den knapp 295.000 Kleinbetrieben in Österreich ist ikp Vorarlberg als erste PR-Agentur unter den „Top 3“ der Familienfreundlichsten. Am Wettbewerb haben 73 Unternehmen und Institutionen teilgenommen, davon stammen neun aus Vorarlberg.

Flexibilität und Unternehmenskultur

Bei ikp Vorarlberg werden die Arbeitszeiten auf die Stundenpläne der Kinder abgestimmt. „Unsere Arbeit ist stark leistungsorientiert. Es gibt Deadlines für Arbeiten, aber keine einbetonierten Arbeitszeiten. Bei kurzfristigen Betreuungsengpässen nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Arbeit mit nach Hause. Fällt einmal ein Babysitter aus, können die Kinder mit ins Büro gebracht werden. Dafür haben wir eine Kiste voller Spielzeug im Büro“, informiert Martin Dechant, der selbst Vater von zwei kleinen Töchtern ist. „Für mich ist es eine große Erleichterung zu wissen, dass die Familie auch für meinen Arbeitgeber einen hohen Stellenwert hat. Wenn meine Kinder mich dringend brauchen, kann ich für sie da sein. Umgekehrt weiß auch mein Chef, dass er sich auf mich verlassen kann, wenn er mich auch mal neben der regulären Arbeitszeit braucht“, so Claudia Schwärzler, Mutter von zwei Kindern und teilzeitbeschäftigte PR-Assistentin. Auch während der Karenzzeit pflegt das Unternehmen den Kontakt zu den MitarbeiterInnen. Zu internen Treffen und Fortbildungskursen werden sie mit eingeladen, was den Wiedereinstieg erleichtert. Vom freundschaftlichen Betriebsklima profitieren alle. Zum fixen Bestandteil des Terminkalenders der Angestellten gehört der monatliche ikp-Hock. Auf dem Programm stehen dann Tennis, Wandern oder einfach nur ein gemütliches Zusammensitzen.

Familienfreundlichster Betrieb Vorarlbergs

Bereits im Oktober 2009 erhielten die Dornbirner Kommunikationsspezialisten die Auszeichnung zum „Familienfreundlichsten Betreib Vorarlbergs“. Das qualifizierte sie zur Teilnahme am Staatspreis. Auf Landes- wie Bundesebene gelten die gleichen Kriterien: Eine Expertenjury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik bestimmte auf Basis der Fragebögen und Gesprächsprotokolle die Preisträger unter den teilnehmenden Unternehmen. Die Bewertung erfolgte nach den Punkten Arbeitszeit, Karenz und Wiedereinstieg, Weiterbildung, Frauenanteil in Führungspositionen, familienfreundliche Einrichtungen und Unternehmenskultur.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • ikp Vorarlberg für Staatspreis nominiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen