Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Ich bin eine glückliche 'Chief Wonderwoman'"

Die erfolgreiche Unternehmerin, CEO und Founder von der PR-Agentur „Heroes & Heroines“: Johanna Boch.
Die erfolgreiche Unternehmerin, CEO und Founder von der PR-Agentur „Heroes & Heroines“: Johanna Boch. ©W&W
Wann & Wo / Lisa Purin - „Heroes & Heroines“-GF Johanna Boch (36) im W&W-Talk über angesagte Labels wie Gucci, H&M, Red Bull oder Zara.

WANN & WO: Wie war deine Kindheit in Vorarlberg?

Johanna Boch: Herrlich. Ich bin mit meinen drei Geschwistern in Hörbranz aufgewachsen, hatte dort eine tolle Zeit und glückliche Kindheit. Vor allem dank meiner Eltern, die immer für mich da sind.

WANN & WO: Du hast schon für angesagte Labels, wie etwa Gucci, gearbeitet. Wie fühlt sich das an?

Johanna Boch: Die Anfrage für Gucci war beispielsweise ein Glücksmoment, an den ich mich gerne erinnere. Das Schöne ist, dass mein Team und ich mit jedem, egal, ob heimischem Designer oder internationalem Konzern, Projekte umsetzen können. Immer mit dem Anspruch, einen innovativen Ansatz zu finden und kreative Strategien zu entwickeln. Daher kommen auch immer wieder Top-Brands wie etwa Red Bull, H&M, Zara, Esprit, Converse oder eben auch Gucci auf uns zu.

WANN & WO: Wolltest du immer schon etwas im PR-Bereich machen?

Johanna Boch: Ich hatte eigentlich immer irgendwelche Jobs oder Praktika. Übrigens auch schon bei WANN & WO. Gemeinsam mit Manuel Riesterer – heute erfolgreicher Fotograf – waren wir damals das allererste Partyfotografenteam. All die Erfahrungen, die ich durch meine Nebenjobs sammeln konnte, waren rückblickend total wichtig für meine berufliche Karriere. Nach der Matura in der Riedenburg und einem Au pair-Aufenthalt in der französischen Schweiz zog ich nach Wien und begann dort ein Marketingstudium an der WU. Allerdings bin ich dann schnell draufgekommen, dass das nicht ganz meine Welt war. Also brach ich das Studium ab und arbeitete erst einmal ein Semester lang im Verkauf. Die Zeit neben meinem Job habe ich genutzt, um mich über geeignetere Ausbildungswege zu informieren. Schließlich habe ich die Werbe-Akademie für mich entdeckt und dort den Zweig Marktkommunikation besucht und auch abgeschlossen. Während dieser Zeit hatte ich auch meinen ersten Job in PR, damals in Form eines Praktikums.

WANN & WO: Hast du dir mit deiner Selbstständigkeit einen Traum erfüllt?

Johanna Boch: Einmal etwas Eigenes aufzubauen, war immer schon ein geheimer Traum von mir und 2012 wurde er dann mit „Heroes & Heroines“ tatsächlich Realität. Mein großes Vorbild ist und war mein Papa, der mit seiner Firma „ganzBOCH“ sein ganzes Leben lang selbstständig war.

WANN & WO: Wie sieht ein ganz normaler Tag in deinem Leben aus?

Johanna Boch: Es gibt in dem Sinne keine Routine und damit auch keinen Alltagstrott. Die Tage sind allesamt sehr abwechslungsreich. Genau das schätze ich auch so sehr an meinem Beruf. Ein fixer Bestandteil meines Jobs ist der regelmäßige Besuch von Stylisten, Redakteuren und Bloggern in den Agentur-eigenen Showrooms, wo wir die neuesten Kollektionen unserer Kunden präsentieren. Mit ihnen suchen wir die Styles für das nächste Shooting aus. Dazu kommen viele Conference-Calls und Meetings, bei denen Projekte besprochen, Updates gegeben und neue Briefings eingeholt werden. Es vergeht kein Tag, an dem wir nicht an einem neuen Konzept arbeiten und darin unseren Ideen freien Lauf lassen. All das tun wir, um unseren Kunden ständig Neues, möglichst Innovatives bieten zu können. Das ist zwar der Part, der die größte Challenge in meinem Beruf darstellt, aber eben auch der, welcher am meisten Spaß bereitet. Genau das ist auch super wichtig, denn nur wenn wir so richtigFreude haben an dem, was wir machen, können wir Höchstleistungen vollbringen.

WANN & WO: Welche Fähigkeiten braucht man als „Chief Wonderwoman“, wie du es in deinem Unternehmen bist?

Johanna Boch: In unserer Agentur bringt jeder seine ganz individuelle und besondere Fähigkeit ein und genau durch diese Konzentration und Bündelung unterschiedlichster „Heldenkräfte“ schöpfen wir unsere gemeinsame Superkraft. Auf diese Herangehensweise bezieht sich auch der Agenturname „Heroes & Heroines“.

WANN & WO: Hattest du als Frau jemals mit Vorurteilen zu kämpfen, sprich, musst du dich auch heute noch ab und an beweisen?

Johanna Boch: Ich glaube, ich wurde von einigen unterschätzt. Ob das allerdings an mir lag oder an der Tatsache, dass ich eine Frau bin, kann ich nicht ganz einschätzen. Aber ich weiß, dass sich viele Frauen – und da nehme ich mich nicht aus – unter Wert verkaufen. Das muss sich unbedingt ändern! Wir müssen gemeinsam stark sein und uns gegenseitig unterstützen. Wie jeder andere muss auch ich mich jeden Tag beweisen. Viele Frauen haben mit Vorurteilen und Benachteiligungen zu kämpfen und das darf heutzutage nicht mehr der Fall sein. Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist die Unterstützung des Frauenvolksbegehrens, das mein Team übrigens schon geschlossen unterzeichnet hat.

WANN & WO: Welche Herausforderungen bringt dein Job mit sich?

Johanna Boch: Heute setzen wir – die Heldengang, wie wir uns nennen – gemeinsam großartige Projekte um. Heldengang ist ein mehr als passender Name für die einzigartigen Mitarbeiter, die ich im Laufe der Jahre um mich scharen konnte. Gemeinsam stellen wir uns erfolgreich jeder Herausforderung.

WANN & WO: Was machst du, wenn du Zeit für dich hast?

Johanna Boch: Oh, ich liebe „#metime“. Es kommt selten vor, aber alle paar Wochen gönne ich mir eine Maniküre oder gehe als bekennender „Fashion Addict“ ausgiebig einkaufen. Ich genieße es aber auch sehr, einfach mal auf der Couch zu liegen und nichts zu tun. Als Selbstständige muss man sich aber sehr schnell eingestehen, dass man nie nichts macht, denn man hängt mit den Gedanken immer in der Arbeit. Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass der alte Ausspruch „selbst und ständig“ tatsächlich zutrifft.

WANN & WO: Wie stehst du zur aktuellen „#metoo“-Debatte?

Johanna Boch: Ich finde, der springende Punkt bei der Debatte ist, dass eine breitere Diskussion losgetreten wurde, die dringend weiter verfolgt werden muss. Wir haben durch „#metoo“ die Chance bekommen, gesellschaftspolitisch etwas zu verändern, dazu muss der Dialog aber auch weitergeführt werden. Prinzipiell braucht es mehr Empathie und Toleranz, auch innerhalb der Debatte. Es muss etwas Neues entstehen, eine Gesellschaft, in der jeder seine persönliche Grenze ziehen darf, die dann von anderen nicht überschritten wird.

WANN & WO: Wo siehst du dich in fünf Jahren?

Johanna Boch: Ich bin eine glückliche „Chief Wonderwoman“, umgeben von meinem Freund, meiner Familie und Freunden und mit einer noch viel größeren Heldengang. Aktuell haben wir Standorte in Wien und Berlin aufgebaut – in fünf Jahren vielleicht auch im schönen Vorarlberg.

Zur Person

Name: Johanna Boch
Wohnort: Wien
Geboren: 1. Februar 1982 in Bregenz
Beruf: CEO & Founder „Heroes & Heroines“
Hobby: Snowboarden

Wordrap

Vorarlberg: Wird für im mer meineHeimat sein.
Karriere: Nimmt einen sehr großenPlatz in meinem Leben ein.
Familie: Ist das Wichtigste im Leben.
Lieblingsort: Mein Zuhause.
Zeit: Da von könnte ich oft viel mehrbrauchen.

Angesagte Labels bei „Heroes & Heroines“

Johanna Boch hat mit ihrer PR-Agentur „Heroes & Heroines“ schon zahlreiche bekannten Kunden an Land gezogen. Darunter etwa Gucci, Peek & Cloppenburg, Grey Goose, Jack Daniel’s, Carhartt, Bershka, Esprit, Converse, Zara Home, Burlington, Red Bull Music oder H&M.

Hier die ganze WANN & WO-Ausgabe online lesen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Ich bin eine glückliche 'Chief Wonderwoman'"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen