Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

I: Berlusconi teilt Anti-Euro-Gedanken nicht

Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi teilt nach den Worten seines Stellvertreters die Anti-Euro-Gedanken des Kabinettsmitglieds Roberto Maroni nicht und glaubt nicht an eine Wiedereinführung der Lira.

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass der Vorschlag (zur Wiedereinführung der Lira) vom Ministerpräsidenten nicht geteilt wird“, sagte Gianfranco Fini am Freitag vor Journalisten.

Arbeits- und Sozialminister Maroni hatte sich zuvor für einen Austritt seines Landes aus der Euro-Zone ausgesprochen. Der Politiker der europa-kritischen Lega Nord hatte der Tageszeitung „La Repubblica“ gesagt, die Italiener sollten in einem Referendum über eine Wiedereinführung der früheren Landeswährung Lira befinden.

Die Äußerungen heizten wenige Tage nach der deutlichen Ablehnung der EU-Verfassung in Frankreich und den Niederlanden die Debatte über die Zukunft der Europäischen Union und der Euro-Zone weiter an.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • I: Berlusconi teilt Anti-Euro-Gedanken nicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen