Hunger.Macht.Profite.5 starten mit Filmpremiere in Dornbirn

Szene aus "LoveMEATender"
Szene aus "LoveMEATender" ©HMP
Dornbirn - Ausgehend von Vorarlberg beginnen am 10. April die Filmtage zum Recht auf Nahrung – Hunger.Macht.Profite.5. Erstmals in Österreich zu sehen sind „LoveMEATender“ und „Raising Resistance“.

Die selten gezeigten Dokumentarfilme thematisieren die Zusammenhänge zwischen Ernährungsgewohnheiten und landwirtschaftlichen Produktionsweisen. Das Veranstaltungsteam – FIAN Österreich, ÖBV-Via Campesina Austria, Attac und normale.at – schafft mit den Filmen ein Forum, um mit dem Publikum über gewinndominierte Agrarindustrie, ökologischen Raubbau, mögliche Widerstandsformen und Alternativen zu diskutieren. Fast eine Milliarde der Weltbevölkerung hungert. Die Mehrzahl davon lebt am Land, der Großteil sind Frauen. Bloß zehn Prozent der Hungersnöte sind katastrophenbedingt. Hunger ist eine Verletzung des Menschenrechts auf Nahrung und seine Ursachen strukturell ökonomisch.

“Elementare gesellschaftspolitische Themen immer wieder anzusprechen, zu beleuchten und zu diskutieren ist ein wesentliches Anliegen des Spielbodens. Deshalb freuen wir uns auf eine spannende Kooperation mit den OrganisatorInnen von “Hunger.Macht.Profite.5”, die mit ihrem neuen Filmprogramm essenziellen Themen auf den Grund gehen und eine spannende Gesprächsplattform anbieten“ so Andreas Haim vom Spielboden.

Sabine Benzer vom Saumarkttheater Feldkirch meint, “Wir finden es toll und wichtig, dass “Hunger.Macht.Profite.5” auch bei uns im Saumarkt Station macht mit einem filmischen Beitrag “Voices of Transition”, der die lokale Nahrungssicherheit in Zeiten von Klimawandel und Erdölknappheit zur Diskussion stellt. Das sind Themen, die wir unbedingt diskutieren sollten.”

Spielboden, Dornbirn

10. April 2012, 19:30 Uhr: LoveMEATender
Dieser Film analysiert die Auswirkungen des alltäglichen Fleischkonsums auf die Klimaproblematik und stellt alternative Ernährungsweisen vor. Im Anschluss Filmgespräch mit: Martin Balluch, Verein gegen Tierfabriken und Michael Kerschbaumer (Bio-Bergbauer und Direktvermarkter vom “Forum der kritischen TierhalterInnen”)

11. April 2012, 19:30 Uhr: Raising Resistance
Gen-Soja-Monokulturen führen in Paraguay zu desaströsen sozio-ökonomischen, wie ökologischen Auswirkungen, dies beschreibt dieser international ausgezeichnete Dokumentarfilm. Im Anschluss Filmgespräch mit: Simone König (Initiative Gentechnikfreie Bodenseeregion) und Heinz Allgäuer-Hackl (Klimabündnis).

Theater am Saumarkt, Feldkirch

12. April 2012, 19:30 Uhr: Voices of Transition – Wege zur Ernährungssouveränität
Dieser zukunftsweisender Dokumentarfilm sieht in einem Wandel der Landwirtschaft eine Chance zu grundlegenden Veränderungen unserer Lebensweise. Anhand von Beispielen aus Frankreich, England und Kuba wird vorgeführt, wie etwa Guerilla Gardening zur Agrarökologie und lokalen Nahrungssicherheit beiträgt. Filmgespräch mit: Elisabeth Esterer-Vogel (Permatop Vorarlberg) und Stephan Pabst (AgrarAttac)

Eintrittspreise:
€ 6,00 Normalpreis; € 5,00 Ermäßigung für Studierende und Senioren

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hunger.Macht.Profite.5 starten mit Filmpremiere in Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen