AA

Hundeverbot in Hohenems – Bis zu 1.000 Euro Strafe

Hohenems – Am Montag wurde von der Hohenemser Stadtvertretung mehrheitlich eine ortspolizeiliche Verordnung über das Halten und Führen von Hunden erlassen. VOL.at hat sich in Hohenems umgehört.
Das sagen die Hohenemser
Stadtvertretung beschließt Hundeverordnung

Jetzt wird besonders auf die ordnungsmäßige Beseitigung von Hundekot, das Hundeverbot auf Spielplätzen, Schul- und Friedhöfen und die Einhaltung der Leinenpflicht, besonders zur Brutzeit zwischen 15. März und 31. August am Alten Rhein, geachtet.

Verordnung soll Hundehalter “disziplinieren”

Da es besonders im Hohenemser Ried und am Alten Rhein vermehrt zu Beschwerden über Hundehalter kam, musste die Stadtvertretung aktiv werden. „Diese Verordnung richtet sich nicht gegen Hunde. Sie soll die Hundehalter disziplinieren“, betont Stadtrat Kurt Raos und erläutert die Beweggründe: „Gerade im Ried treffen sich Hundehalter aus ganz Vorarlberg, weil Hohenems als letzte Stadt im Umkreis diese Hunde-Verordnung erlassen hat.“ Die Stadtpolizei Hohenems wird dazu angehalten, verstärkt zu kontrollieren und auch Verwaltungsstrafen (bis zu 1000 Euro!) auszusprechen. (VOL.at/Voller) 

Video: Das sagen die Hohenemser

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hohenems
  • Hundeverbot in Hohenems – Bis zu 1.000 Euro Strafe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen