AA

Hundebesitzer wegen Tierquälerei angeklagt

22-Jähriger soll zwei Hunde misshandelt haben
22-Jähriger soll zwei Hunde misshandelt haben ©Bilderbox
Bregenz - Ein 22-jähriger Deutscher musste sich gestern wegen Tierquälerei vor dem Bezirksgericht Bregenz verantworten. Dem Mann wird von einer Augenzeugin vorgeworfen, er habe seinen Hund grob misshandelt.

Der Mann hat einen Malinois-Altdeutscher Schäferhund-Mix und eine Mischung aus Malinois und Terrier.
Die Zeugin spricht von „brutalen Tritten mit den Füßen“. Der Beschuldigte verneint ein Treten und beruft sich auf die Lehrmethoden eines Hundetrainers. Dieser orientiere sich wiederum an den Leitsätzen des amerikanischen Trainers Cesar Millan. Letzterer wurde durch die TV-Serie „Der Hundeflüsterer“ bekannt.

Gegendarstellung

Der Beschuldigte sagt, dass er sein Tier lediglich mit der flachen Schuhsohle berührt hätte um seine Aufmerksamkeit zurück zu gewinnen. Die Intensität entspreche jener, wenn man einem Kumpel auf die Schulter klopft. Der Fuß würde seitlich hinter dem anderen Bein vorbeigeführt und nur die flache Schuhsohle treffe den Hund. Dabei entstünden keine Schmerzen. Auch das beobachtete „Niederdrücken“ habe nichts mit Schmerzen zu tun, sondern sei ein Signal, Autorität zu zeigen.

Nun wird ein Sachverständiger beigezogen. Der Prozess wurde vertagt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hundebesitzer wegen Tierquälerei angeklagt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen