HTL-Ausbildung im Sinne der Wirtschaft

Feldkirch - Gemeinsam mit der Vorarlberger Wirtschaft gestaltet die HTL Dornbirn die Lehrinhalte der neuen Spezialisierung "Logistik".

Die Ausbildung soll den Anforderungen der heimischen Wirtschaft entsprechen.

Der Logistik-Ausbildungsschwerpunkt an der HTL Dornbirn nimmt konkrete Formen an. Die Schule konnte auf einen bereits bestehenden Lehrplan zurückgreifen, der nun entsprechend den Gegebenheiten und Anforderungen der Vorarlberg Wirtschaft adaptiert wird. Zu diesem Zweck trafen sich eine Reihe von Personalverantwortlichen und Logistikern namhafter Unternehmen wie Zumtobel, Rauch, Pfanner, Alpla, Ölz, Wolford und Blum und in der HTL Dornbirn und gaben ihr Feedback zu den vorgestellten Lehrinhalten. Ziel ist den Unterricht möglichst praxisnah und arbeitsmarktorientiert zu gestalten. Die Einführung ist für das kommende Schuljahr angedacht.

Patrik Maier, Direktor der HTL Dornbirn, zeigt sich über das rege Interesse der Vorarlberger Wirtschaft an der fachspezifischen Ausbildung erfreut. „In diesen Gesprächen hat sich bestätigt, dass Logistik ein überaus wichtiges Thema für Unternehmen aller Branchen geworden ist.“ „Absolventen des Logistik-Ausbildungsschwerpunkts werden begehrte Arbeitskräfte sein, die einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der Unternehmen leisten können“, erklärt der für die Logistik-Ausbildung zuständige HTL-Abteilungsvorstand Herbert Hug.

Nähere Informationen erhalten Schüler und Eltern am Tag der offenen Tür: Freitag, 9. Februar, 14 bis 17 Uhr und Samstag, 10. Februar, 9 bis 16 Uhr.

FACT BOX

  • Erster Logistik-Ausbildungsschwerpunkt in Vorarlberg an der HTL Dornbirn ab Schuljahr 2007/2008
  • Grundausbildung im Rahmen des Wirtschaftsingenieurwesens
  • Logistik-Spezialisierung über 3 Jahre zu je 15 Wochenstunden
  • Voraussichtliche Schüleranzahl: 20 bis 25 Schüler pro Jahrgang
  • Erste Absolventen frühestens 2010
  • Beteiligte Unternehmen: Alpla, Blum, Walter Bösch, Gebrüder Weiss, Getzner Textil, Haberkorn Ulmer, Ölz Meisterbäcker, Pfanner, Rauch, Wolford, Zumtobel
  • Hoher Praxisbezug durch Referenten und Betriebsexkursionen
Sollten Sie Rückfragen haben, wenden Sie sich bitte an Mag. Katrin Granderath, Sparte Industrie in der WKV, T 05522/305-251.

(Quelle: Wirtschaftskammer Vorarlberg)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • HTL-Ausbildung im Sinne der Wirtschaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen