AA

Härtere Strafen für Rowdys

Schwarzach - Verkehrsministerin Doris Bures sagt Rasern und Alkolenkern den Kampf an. Die Zeiten, in denen Alkohol am Steuer sowie überhöhte Geschwindigkeit als Kavaliersdelikte galten, sind längst vorbei.

Die neue Verkehrsministerin Doris Bures (SPÖ) präsentierte neue Maßnahmen, die für mehr Sicherheit auf den Straßen sorgen sollen. Eine stärkere Bekanntmachung des Führerscheinvormerksystems soll mehr Bewusstsein schaffen – ein Infofolder über Delikte, ihre Gewichtung und Folgen ist angedacht. Eine Auswertung des Vormerksystems habe gezeigt, dass viele Menschen zu wenig über das System informiert sind, so Bures.

Ungesicherte Kinder

Der Anteil ungesicherter Kinder im Auto hat sich von 2006 auf 2007 verdoppelt. „Diese Zahlen zeigen, dass die Erwachsenen die oft fatalen Folgen fehlender Kindersicherung unterschätzen. Mit Kindersicherungsseminaren wollen wir daher für mehr Sensibilisierung sorgen”, betonte die Ministerin. Ein weiterer Dorn im Auge ist für Bures die fehlende Gewichtung der Delikte im Vormerksystem. Noch diesen Monat soll eine Expertengruppe Verbesserungsvorschläge ausarbeiten.

Alkohol am Steuer

Höhere Strafen für Alkolenker sollen verdeutlichen und ins Bewusstsein rufen, dass es sich um kein Kavaliersdelikt handelt. Ministerin Bures regte auch Diskussionen über die Aufnahme von Geschwindigkeitsdelikten in das Vormerksystem an. Zudem sollen auch die Strafen für Raser erhöht werden. Die geplanten Erhöhungen können der nebenstehenden Grafik entnommen werden.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Härtere Strafen für Rowdys
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen