HPÖ, die neue Rechtspartei in Vorarlberg

Bregenz –  Eine neue Rechtspartei namens „Heimatpartei Österreich“ (HPÖ) versucht in Vorarlberg Fuß zu fassen. VOL Live sprach mit Bernhard Rieger, HPÖ-Aufbaukoordinator für Vorarlberg.
HPÖ: "Sind nicht rechtsradikal"

„Du sollst dich, dein Haus, deine Sippe reinhalten vor Fremdlingen und keine Gemeinbürgschaft mit ihnen eingehen. Du sollst keine fremdländischen Sitten und Gebräuche nachahmen (…). Du sollst stolz sein auf deine Deutsche Abkunft (…).“ Sätze wie diese sind auf der Website der „Heimatpartei Österreich“ nichts Außergewöhnliches. Als Rechtsextremer will sich Bernhard Rieger, HPÖ-Aufbaukoordinator für Vorarlberg,  trotzdem nicht verstanden wissen. „Von diesem Gedankengut distanziere ich mich“, sagt er. „Diese Sätze werden spätestens nächste Woche von unserer Homepage genommen. Dafür sorge ich

“HPÖ will von den Menschen gehört werden”

Am  12. Juni will Rieger einen HPÖ-Informationsabend in Dornbirn veranstalten. Sein großes Ziel: Die HPÖ soll an den Landtagswahlen 2014 kandidieren. Rieger: „Wir wollen von den Menschen gehört und verstanden werden. Wir wollen jene ansprechen, die jeden Tag ihre Sorgen und Probleme haben. Es kann nicht sein, dass die Menschen nicht wissen, wie sie ihr Leben fristen bis zum nächsten ersten des Monats.“ Ob es der HPÖ wirklich gelingt, nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen, wird die Zukunft zeigen. Rieger: „Ich bin zuversichtlich(VOL Live/Sebastian Goop)

HPÖ: “Sind nicht rechtsradikal”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • HPÖ, die neue Rechtspartei in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen